Das Umweltbildungsprojekt zeigt die weltweite Nutzung von Ackerboden im Zusammenhang mit der wachsenden Weltbevölkerung

Teilen wir die weltweite Ackerfläche durch die Zahl der Menschen auf der Erde, so erhält jeder Mensch 2000 m². Das ist der Anteil am Ackerland, der uns allen rechnerisch zusteht. Darauf muss wachsen, was uns ernährt und versorgt.
Im Botanischen Volkspark Pankow werden auf 2000 m² die Ackerkulturen dieser Welt im gleichen Verhältnis angebaut, wie sie auf den Feldern weltweit wachsen – die ganze Welt auf einem Acker. 
Das Umweltbildungsprojekt 2000m2-Weltacker als außerschulischer Lernort bietet ein vielseitiges Bildungsprogramm rund um die Themen globale Landwirtschaft, Flächenverbrauch sowie gesunde und nachhaltige Ernährung.

(c) Weltacker

Von April bis Oktober werden  Acker-Touren und Acker-Rallyes für Schulklassen und Gruppen ab 15 Teilnehmer*innen angeboten:

Ackertour:
Weshalb ist dieser Acker genau 2000 m² groß? Was wächst auf den Äckern unserer Erde? Wie groß ist die Fläche, die einen Menschen ernährt? Kann der Biolandbau alle Menschen satt bekommen? Wie unterschiedlich sind die Erträge in verschiedenen Regionen und Klimazonen der Welt? Woher kommt das Saatgut? Wo wachsen die Lebensmittel aus meinem Kühlschrank? Kommt Fleisch denn auch vom Acker? Die „Acker-Tour“ liefert Antworten auf diese und viele weitere spannende Fragen rund um die globale Landwirtschaft.

Acker-Rallye:
Die Teilnehmer*innen erkunden selbständig in kleinen Teams den Weltacker. An mehreren Stationen gilt es, Rätsel rund um die Themen Lebensmittelproduktion, Ernährung, Artenvielfalt und Ressourcennutzung zu lösen. Wie viel Ackerfläche braucht ein Kilo Kartoffeln oder ein Kilo Roggen? Was kann daraus alles entstehen? Wie viele Lebensmittel landen bei uns im Müll? Welche Früchte sollte man getrennt lagern und warum? Und wie wächst eigentlich Rosenkohl? Fragen über Fragen, die bei der „Acker-Rallye“ spielerisch bearbeitet und beantwortet werden.

Außerdem bietet das Projekt altersgerecht aufbereitete Veranstaltungen zu Themen wie Boden und Klima, Bodenbiologie, Boden und Konsum, Saatgut und Ernährungssouveränität, Agrobiodiversität, Bestäubervielfalt und „Superfoods“ und ihre regionalen Alternativen.

Die Formate können auch kombiniert werden. 
Das Bildungsangebot ist für Schulklassen kostenlos! 

Auch für alle anderen Interessierten ist der Weltacker jederzeit zu besichtigen (im Rahmen der Öffnungszeiten des Parks).

Kontakt: 
Virginia Boyle
Referentin für Bildung 
Projekt 2000m²
E-Mail: Boye@2000m2.eu
Tel. +49 (0)30 28482-322

https://www.2000m2.eu/de/bildungsveranstaltungen/

(c) Weltacker