Beweidungskonzept

Die Beweidung ist als Pilotprojekt vorerst auf 5 Jahre angelegt. Sie wird wissenschaftlich begleitet und unter Naturschutzkriterien regelmäßig evaluiert.

Ab August werden auf der fest eingezäunten Feldlerchenschutzzone (ca. 23 ha) 25 Skuddenschafe in einem Umtriebskoppelsystem die Fläche sukzessiv abweiden und pflegen. Hinsichtlich der Besatzdichte entspricht das einer extensiven Beweidung für extrem ertragsarme Standorte, d.h. im Verhältnis zu Flächengröße und Bewuchs werden nur sehr wenig Tiere eingesetzt.

Im Pilotjahr 2019 wird mit dem Auftrieb der Tiere voraussichtlich im August begonnen, nach der Brutzeit der geschützten Feldlerche. Für die Wintermonate verlassen die Schafe das Tempelhofer Feld vorerst und kehren in ihr ursprüngliches Zuhause im Britzer Garten und im Arche-Park am Kienberg (Kienbergpark und Gärten der Welt) zurück.

Zum Start des Frühjahres und vor Beginn der Brutzeit der Feldlerchen werden die Schafe 2020 auf das Feld zurückkehren.