Die Ökologische Nachhaltigkeit wurde verbessert

Im westlichen Parkbereich des Britzer Gartens wird das Regenwasser von Dächern und anderen befestigten Flächen nach umfangreichen Bauarbeiten nun gesammelt. Die Ressource Wasser wird jetzt besser genutzt, nachdem auf allen befestigten Flächen abfließende nährstoffarme Niederschläge zur Speisung des Sees verwendet werden. Unter Einsatz dieser vorhandenen, natürlichen Potentiale des Parks zur dezentralen, biologischen Reinigung und Rezirkulation des Seewassers wird der Einsatz von Grundwasser für die Unterhaltung des Sees verringert und die Überdüngung der Gewässer verhindert.

Das gereinigte Niederschlagswasser trägt mit dazu bei, über dezentrale Bodenfilteranlagen in Zukunft den 10 Hektar großen See zu speisen. Dies hilft Kosten zu sparen (Niederschlags- und Grundwassergebühren), ist nachhaltig und entspricht dem neuesten Stand der Technik.

Bei der Baumaßnahme wurden über 1 Kilometer Rohre im Horizontalspülbohrverfahren eingebaut, die das Regenwasser zum Bodenfilter leiten.

Das Gesamtprojekt wurde aus dem Umweltentlastungsprogramm Berlin (UEP II) mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) sowie Landesmitteln finanziert und konnte im Jahr 2015 abgeschlossen werden.