Am Haupteingang Blumberger Damm empfängt das moderne, großzügig angelegte Besucherzentrum als Begegnungs-, Tagungs- und Informationsort. Es fügt sich harmonisch in die Landschaft ein und entstand „im Fluss mit der Natur“. Die verantwortlichen Architekten des Luxemburger Büros ww+ leiteten die Architektur des Gebäudes und der Außenanlagen aus dem vorhandenen Naturraum ab.

Das Besucherzentrum entstand in Zuge der Vorbereitungen zur Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017. Übersichtlich und freundlich ist das Gebäude angelegt – außen wie innen. Das Gebäude in U-Form mit viel Glas und heller Fassade beherbergt zentrale Besuchereinrichtungen: von Informations- und Ausstellungsflächen, über einen Gastronomiebereich, einen Souvenirshop bis hin zu Schließfächern und sanitären Anlagen.

Eine Ausstellung bietet interessante Details zur Entwicklung der Gärten der Welt, von ihren Anfängen der Berliner Gartenschau 1987 bis zur Entstehung der IGA Berlin 2017 und Attraktionen wie der Seilbahn. Im Restaurant a la Italiana lässt es sich an rustikalen Tischen und in Ledersofas angenehm verweilen. Hier können die Etappen des Besuches der Gärten der Welt geplant werden. Bei gutem Wetter lockt der Außenbereich mit Blick auf den Wolkenhain und die Arena.

Als westlicher Zugang ist das Besucherzentrum idealer Ausgangspunkt für die Erkundung der Wassergärten oder der Internationalen Gartenkabinette. Die Arena und die Seilbahnstation „Gärten der Welt“ liegen in unmittelbarer Nähe.

Daten und Fakten

Stil modernes Besucherzentrum als Begegnungs-, Tagungs- und Informationsort
Größe Bruttogeschoßfläche ca. 2.000 Quadratmeter
Planung ww+ s.a.r.l., Esch-sur-Alzette, Luxemburg
Eröffnung April 2017 zur IGA Berlin 2017