Der Interkulturelle Garten Rosenduft wurde von dem südost Europa Kultur e.V. für traumatisierte Flüchtlinge aus Bosnien und Herzegowina gegründet, die 2006 einen kleinen Garten auf dem Gleisdreieck anlegten. Inzwischen beteiligen sich viele Menschen unterschiedlicher Nationalitäten aus der Nachbarschaft an dem Projekt. Sie helfen bei der Gartenarbeit, richten gemeinsam Feste aus und freuen sich über die gärtnerische und soziale Bereicherung der Nachbarschaft.

Im Zuge der Parkplanung wurde der Interkulturelle Garten auf dem Gelände gesichert.

Träger des Rosenduftgartens ist der Verein Südost Europa Kultur e.V.