Der Jelena-Santic-Friedenspark an der Wuhle ist Teil eines übergeordneten Wuhle-Grünzug, der sich von Ahrensfelde bis nach Köpenick erstreckt. Für den Bereich des Jelena-Santic-Friedensparks wurde im Juli 1994 ein landschaftsplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb ausgeschrieben, den das Büro B + B aus Amsterdam gewann. Der Park wurde auf mehreren Ebenen angelegt. Im Talraum liegt der Hasenpfuhl mit Wiesen und einzelnen Gehölzgruppen, ein Bereich mit wertvoller Naturausstattung. Auf dem darüber liegenden Plateau befinden sich großflächige Spiel- und Liegewiesen. Über einen Rundweg kann man den mit zahlreichen Bäumen bestandenen Parkhügel "erklimmen", der einen weiten Blick auf den Hellersdorfer Graben und das Wuhletal eröffnet.

Der Jelena-Santic-Friedenspark bildete zur IGA Berlin 2017 zusammen mit dem an ihn angrenzenden Märkischen Garten und den zur IGA entstandenen neuen Spielbereichen den sog. Auftakt Hellersdorf.  Er bietet mit seinen Spiel- und Sportflächen ein attraktives Naherholungsziel für die Anwohner*innen.