Donnerstag, 31. Januar 2019

3 Fragen an Eike Friederici,
Leiter Umweltbildungszentrum
 

 

 

Seit wann gibt es das Umweltbildungszentrum?

Das Umweltbildungszentrum ist im Zuge der Internationalen Gartenausstellung Berlin 2017 entstanden. Zum Umweltbildungszentrum gehören nicht nur zwei Seminarräume mit idyllischem Blick auf den Wuhleteich, sondern auch ein weitläufiges Campus-Areal. Waldgarten, Gemeinschaftsgarten und Naturerfahrungsraum laden zu lebendigen Naturexpeditionen ein.

An wen richten sich die Veranstaltungen?

Die Veranstaltungen und Workshops richten sich an Schulklassen, Kitagruppen, Familien und Erwachsene. Wir glauben: Grau ist alle Theorie, Kids und Eltern müssen raus in die Natur. Unser Ziel ist es, durch ein breitgefächertes Angebot Jung und Alt aus den vier Wänden zu locken und einprägende Naturerlebnisse entstehen zu lassen.

Was sind die Highlights für 2019?

Neben Veranstaltungen wie dem Eltern-Kind-Survival Nachmittag am 16. März und der City Nature Challenge am 27. April, ist mein persönliches Highlight die Übernachtung zum langen Tag der Stadtnatur am 25./26. Mai in der „Wilden Welt“, dem Naturerfahrungsraum am Kienberg. An diesem Tag werden wir mit einer abenteuerlustigen Gruppe Kindern herausfinden, wie sich Schlafen unter dem Sternenzelt anfühlt und welche Tiere nachts im Kienbergpark unterwegs sind.

Zum Programm 2019