Montag, 27. Juni 2016

Spreepark Parkbahn
Erste öffentliche Dialogveranstaltung zur Entwicklung des Spreeparks am 1. Juli 2016, 16:00 bis 20:00 Uhr

Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel und der Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick, Oliver Igel begrüßen die Gäste

Der Spreepark wurde 1969 als „Kulturpark Plänterwald“ eröffnet. Nach einer wechselvollen Geschichte wurde der Park 2001 geschlossen und fiel in einen „Dornröschenschlaf“. Im Februar 2014 konnte das Land Berlin schließlich das Erbbaurecht an dem Gelände erwerben. Mit der Verwaltung wurde der Liegenschaftsfonds Berlin, vertreten durch die BIM Berliner Immobilienmanagement mbH beauftragt.

Am 1. Januar 2016 übernahm die Grün Berlin GmbH das ca. 30 ha große Spreeparkareal. Das benachbarte „Eierhäuschen“, eines der ersten großen Ausflugslokale aus dem vorletzten Jahrhundert, wird derzeit von der BIM mit SIWA-Mitteln (Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt) saniert und soll nach Abschluss der Arbeiten ebenfalls von der Grün Berlin GmbH übernommen werden.

Zentrale Zukunftsaufgabe ist die Entwicklung eines neuen Nutzungs-, Gestaltungs- und Betriebskonzepts für den Spreepark. Dabei soll die für Berlin typische kreative und kunstaffine Szene im Wechselspiel mit dem späteren Gastronomie- und Veranstaltungsort „Eierhäuschen“ Berücksichtigung finden.

Am 1. Juli 2016 lädt die Grün Berlin GmbH alle interessierten Berlinerinnen und Berliner zur ersten öffentlichen Dialogveranstaltung ein, ihre Ideen, Anregungen, Hinweise und Empfehlungen für die künftige Nutzung und Gestaltung des ehemaligen Freizeitparks einzubringen.  Senator Andreas Geisel und der  Bezirksbürgermeister von Treptow-Köpenick, Oliver Igel werden die Gäste begrüßen. Anschließend erläutert der Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH, Christoph Schmidt, die planerischen und finanziellen Rahmenbedingungen für die künftige Nutzung und Profilbildung des Spreeparks.

Für die Werkstattgespräche stehen drei thematische Bereiche zur Wahl  (Kunst/Kultur; Stadtentwicklung; Tourismus und Umwelt). Hier kann jeder Interessierte seine Vorstellungen  und Anregungen einbringen und mit den anderen Gästen und den Vertretern der Grün Berlin diskutieren. Die Ideen werden von Mitarbeitern des Moderatorenteams gesammelt und für die noch folgenden Werkstattgespräche dokumentiert. Außerdem sollen die Ergebnisse in die Aufgabenstellung für ein interdisziplinäres Team einfließen, das den Masterplan Spreepark erarbeiten soll.

Angeboten werden kurze Geländebesichtigungen, damit sich die Gäste ein Bild des derzeitigen Zustands machen können. Ergänzende und vertiefende Informationen bieten Talks mit Experten aus den Bereichen Kultur, Umweltschutz und Tourismus, die am Info-Punkt in Form von Interviews durchgeführt werden. Den Abschluss bildet gegen 19:45 Uhr ein Ausblick auf die weiteren Planungsschritte und die Fortführung des Dialogverfahrens.

 

Dialogverfahren Spreepark
1. Juli 2016, 16:00 bis 20:00 Uhr
in der ehemaligen Werkstatthalle, Eingang: Dammweg

Senator Andreas Geisel und Christoph Schmidt im Spreepark
Senator Andreas Geisel und Christoph Schmidt im Spreepark