Donnerstag, 21. September 2017

BLICK VERSCHIEBUNG
Die neue Ausstellung im Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf

 

Alexander Janetzko, Aus der Serie: Streusand – ich komme aus, 2008, Fine Art Print, Courtesy: der Künstler
Alexander Janetzko, Aus der Serie: Streusand – ich komme aus, 2008, Fine Art Print, Courtesy: der Künstler
Am 20. Oktober 2017 eröffnet das Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf in Kooperation mit dem Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst, Cottbus & Frankfurt (Oder), um 19 Uhr seine dritte Gruppenausstellung Blick Verschiebung. 


ÜBER DIE AUSSTELLUNG BLICK VERSCHIEBUNG
 Die Gruppenausstellung Blick Verschiebung legt den Fokus auf vergehende Landschaften und urbane Strukturen in Ostdeutschland von der DDR über die Wendezeit bis in die Gegenwart. Von den 22 ausgewählten Künstlerinnen und Künstlern, darunter Arno Fischer, Seiichi Furuya, Stephanie Steinkopf, Clemens von Wedemeyer und Tobias Zielony, werden vorwiegend Fotografien und Videoarbeiten zu sehen sein. Ihre Werke setzen verlassene Architekturen und transformierte Städte ins Bild, erzählen Geschichten von Anwohnenden oder studieren die Entwicklung ländlicher Umgebungen. Katja Aßmann, ZKR-Direktorin über die Ausstellung: „Der öffentliche Raum, ob städtisch oder ländlich geprägt, unterliegt einer ständigen Veränderung durch politische, wirtschaftliche und soziale Bedingungen. Die Werke in der Ausstellung Blick Verschiebung vermitteln eindrücklich die identitätsstiftende Bedeutung öffentlicher Räume und machen den allmählichen Wandel der neuen Bundesländer im Zuge der Wiedervereinigung von Ost- und Westdeutschland erfahrbar.“ 
Blick Verschiebung versammelt subjektive Langzeitstudien, persönliche Zeitzeugnisse und fotografische Momentaufnahmen, die bevorstehende Veränderungen erahnen lassen oder bereits Spuren des gesellschaftspolitischen Umbruchs in sich tragen. 

KÜNSTLERINNEN DER AUSSTELLUNG:
Laurenz Berges, Katja Eydel, Arno Fischer, Seiichi Furuya, Sven Gatter, Andreas Gefeller, Jean-Pierre Giloux, Göran Gnaudschun,  Anne  Heinlein, Alexander Janetzko, Monika Lawrenz, Manfred Paul, Merit Pietzker, Ludwig Rauch, Jürgen Rehrmann, Joachim Richau, Stephanie Steinkopf, Ingeborg Ullrich, Clemens von Wedemeyer, Thomas Wolf, Ulrich Wüst, Tobias Zielony; Architekturskulptur von raumlaborberlin 

 

Blick Verschiebung (21. Oktober 2017 - 08. April 2018)
Eröffnung: Freitag, 20. Oktober 2017 | 19 Uhr


EIN JAHR ZENTRUM FÜR KUNST UND ÖFFENTLICHEN RAUM SCHLOSS BIESDORF
In diesem Monat feiert das Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf einjähriges Bestehen. Als Kulturprojekt der landeseigenen Grün Berlin GmbH eröffnete das ZKR am 9. September 2016 im frisch sanierten Schloss Biesdorf mit der Mission, das Zusammenspiel von Kunst, Architektur und Stadtentwicklung zu erkunden. Mit den Ausstellungen Auftrag Landschaft und Zwischen Räumen hat sich die junge Institution landschaftlichen Umgebungen sowie urbanen Räumen und ihrer künstlerischen Auseinandersetzung gewidmet. Ein Begleitprogramm aus Künstlergesprächen, Workshops, Filmvorführungen und Performances vermittelte Hintergrundwissen und lud Interessierte ein, selbst aktiv zu werden. Christoph Schmidt, Geschäftsführer der Grün Berlin GmbH, fasst zusammen: „Mit zwei viel beachteten Ausstellungen, über 100 Veranstaltungen sowie Kooperationen mit fünf Bildungseinrichtungen ist dem Zentrum für Kunst und öffentlichen Raum Schloss Biesdorf ein erfolgreicher Auftakt gelungen. Die Grün Berlin GmbH schafft mit dem ZKR die besondere Möglichkeit, Fragen zur Nutzung und Gestaltung öffentlicher Räume mit künstlerischen Sichtweisen zu verbinden.“