Dienstag, 17. November 2020

Ab Mitte November starten die erforderlichen Baumschnittmaßnahmen im Park am Gleisdreieck sowie im angrenzenden Nord-Süd-Grünzug inklusive dem Flaschenhalspark. Aufgrund der letzten drei Trockenperioden gibt es auf dem Areal abgestorbene Bäume vorrangig in der Bestandsvegetation der Gleiswildnis zu verzeichnen. Hier müssen aufgrund der Gewährleistung der Verkehrssicherheit bedauerlicherweise etliche Fällungen entlang der angrenzenden Wege erfolgen. Das Schnittgut verbleibt zur Förderung von Biodiversität und als Habitatschutz in Form von Totholzhaufen oder als Mulchschicht in der Bestandsvegetation.

Ersatzpflanzungen als Kompensationsmaßnahme

Es wird als Kompensationsmaßnahme einige Ersatzpflanzungen in den kommenden Monaten geben, um einen Ausgleich innerhalb der Vegetationsflächen zu ermöglichen. Hierfür werden einheimische Nährgehölze für Vögel und Insekten wie bspw. Weißdorn, Gemeine Hasel, Wildapfel, Vogelbeere, Traubenkirsche, Kornelkirsche, Schlehdorn und Liguster gepflanzt. Diese Vielzahl ermöglicht es uns, die Standortverträglichkeit in Zeiten des Klimawandels zu testen.

Im Neujahr 2020 hat die Grün Berlin GmbH auf freiwilliger Basis 18 Nistkästen im Ostpark aufgehangen. Das Resultat nach der Überprüfung und Reinigung Ende Oktober fällt hierfür sehr positiv aus – es wurden alle 18 Nistkästen über den Sommer besiedelt und genutzt. Wir werden darüber hinaus in weitere Nistkästen für den Westpark investieren.