Donnerstag, 12. Oktober 2017

RESSEMITTEILUNG BERLIN, 12.10.2017

BLICK VERSCHIEBUNG: EINLADUNG ZUR PRESSE PREVIEW DER AUSSTELLUNG

Freitag, 20. Oktober 2017 um 11 Uhr im ZKR

Alexander Janetzko, Aus der Serie: Streusand – ich komme aus, 2008, Fine Art Print, Courtesy: der Künstler
Alexander Janetzko, Aus der Serie: Streusand – ich komme aus, 2008, Fine Art Print, Courtesy: der Künstler
ÜBER DIE AUSSTELLUNG BLICK VERSCHIEBUNG
Die Ausstellung Blick Verschiebung spürt dem Wandel Ostdeutschlands von der DDR über die Wendezeit bis in die Gegenwart nach. Ausgehend von der Sammlung des Brandenburgischen Landesmuseums für moderne Kunst werden fotografische und filmische Arbeiten von 22 KünstlerInnen gezeigt, die den Fokus auf vergehende Landschaften und urbane Strukturen in Ostberlin und Brandenburg legen. Transformierte Städte, verwilderte Grenzstreifen und persönliche Geschichten lassen bevorstehende Entwicklungen erahnen oder zeigen die Veränderungen öffentlicher Räume seit der Wiedervereinigung. Teilnehmende KünstlerInnen sind unter anderem: Arno Fischer, Seiichi Furuya, Stephanie Steinkopf, Clemens von Wedemeyer, Ulrich Wüst und Tobias Zielony. Im ZKR treffen ihre Werke auf Architekturskulpturen von raumlaborberlin.

 

IDENTITÄT, FOTOGRAFIE UND ÖFFENTLICHER RAUM
Politische, wirtschaftliche und soziale Verhältnisse schreiben sich stets auch in unsere Umgebung ein. Gleichzeitig prägen äußere Strukturen die Menschen, die in ihnen leben. Die in der Ausstellung präsentierten Positionen machen die identitätsstiftende Bedeutung öffentlicher Räume eindrücklich erfahrbar. Dabei greifen die Werke in ihrer Bildsprache dokumentarische Strategien sowie subjektive Assoziationen auf.

Historischer Bezug ist der durch die Arbeitsgemeinschaft für Bildquellenforschung und Zeitgeschichte beauftragte Bildband Fotografie und Gedächtnis aus den 1990er-Jahren. Die in Blick Verschiebung gezeigten Kunstwerke sind künstlerische Bildreflexionen und wertvolle Zeitzeugnisse zugleich.

 

KÜNSTLERINNEN UND KÜNSTLER DER AUSSTELLUNG:
Laurenz Berges, Katja Eydel, Arno Fischer, Seiichi Furuya, Sven Gatter, Andreas Gefeller, Pierre-Jean Giloux, Göran Gnaudschun, Anne Heinlein, Alexander Janetzko, Monika Lawrenz, Manfred Paul, Merit Pietzker, Ludwig Rauch, Jürgen Rehrmann, Joachim Richau, Stephanie Steinkopf, Ingeborg Ullrich, Clemens von Wedemeyer, Thomas Wolf, Ulrich Wüst, Tobias Zielony; Architekturskulptur von raumlaborberlin

Kuratiert von: Katja Aßmann (Direktorin ZKR), Ulrike Kremeier (Direktorin BLmK)
In Zusammenarbeit mit Carmen Schliebe (Kustodin Fotografie BLmK) und
Nina Mende (Kuratorin ZKR)

 

DIE KOOPERATION VON ZKR UND BLMK
Die Ausstellung Blick Verschiebung ist eine Kooperation mit dem Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst, Cottbus / Frankfurt (Oder). Zu Beginn des Jahres 2018 wird eine Ausstellung in der Rathaushalle des BLmK-Standortes Frankfurt (Oder) das Ausstellungsthema aufgreifen, während am BLmK-Standort Cottbus eine Veranstaltungsreihe zu Fragen von Identitätsveränderungen und gesellschaftlichen Bedingungen in Ost- und Westdeutschland stattfindet.

 

Blick Verschiebung

Laufzeit: 21. Oktober 2017 - 08. April 2018

Eröffnung: Freitag, 20. Oktober 2017 ab 19 Uhr

 

PRESSE PREVIEW

Wir laden Sie herzlich ein zur Presse Preview am Freitag, den 20.10.2017 um

11 Uhr und bitten um Anmeldung bis 18. Oktober 2017 via E-Mail an Thea Dymke: td@zkr-berlin.de