Donnerstag, 18. Oktober 2018
Visualisierung Info-Point © chezweitz 2017
Der zukünftige Spreepark: Ein Dreiklang aus Kunst, Kultur und Natur
 

Kunst, Kultur und Natur: Diese drei Themen wird der neue Spreepark an einem Ort vereinen. Wie der zukünftige Park realisiert wird, darüber informieren die Grün Berlin GmbH, die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz und der Bezirk Treptow-Köpenick in einem neu eröffneten Info-Pavillon. „Neben den regelmäßig stattfindenden Beteiligungsformaten für die vielen Interessierten wollen wir zusätzlich eine Möglichkeit geben, vertiefte Einblicke in die zukünftige Gestaltung zu gewinnen“, sagt Grün Berlin-Geschäftsführer Christoph Schmidt. „Die große Zahl der Teilnehmer an unseren bereits seit 2016 angebotenen Partizipationsformaten und Führungen zeigt das starke Interesse der Bevölkerung am Spreepark-Konzept“. Der neue Info-Pavillon öffnet ab dem 21. Oktober 2018 zunächst bis Ende November 2018 immer sonntags von 12 bis 16 Uhr. Je nach Witterung erfolgt im Jahr 2019 eine regelmäßige Öffnung ab März. Der Pavillon steht in einem bereits durch Bauarbeiten gesicherten Bereich des Spreeparks, der aufgrund von teilweise maroden Anlagen aktuell noch nicht nutzbar ist.

Die Ausstellung zeigt, wie ein spannender Dialog zwischen der bewegten Vergangenheit des ehemaligen Vergnügungsparks und heutigen Formen und Medien der Kunst hergestellt werden könnte. Die noch vorhandenen Gebäude und ehemaligen Fahrgeschäfte sollen nicht wieder in ihrer ursprünglichen Form genutzt werden, sondern könnten Raum bieten für Installationen und Skulpturen, für Interventionen, Performances und Veranstaltungen. So soll ein durch Künstler gestalteter Ort für künstlerische und kulturelle Nutzungen entstehen. Gleichzeitig ermöglicht das Konzept den Erhalt der schützenswerten Natur im Spreepark. Eine behutsame Weiterentwicklung, die den Charakter des Ortes als ehemaligen Freizeitpark einfängt, gewährleistet eine sensible Integration in das Landschaftsschutzgebiet Plänterwald.

Info-Pavillon im Spreepark © Frank Sperling

Die im Info-Pavillon gezeigten Entwicklungsmöglichkeiten des Spreeparks basieren auf der am 25. Mai 2018 der Öffentlichkeit vorgestellten Rahmenplanung. Diese war in den letzten zwei Jahren unter einer intensiven Beteiligung der Öffentlichkeit entstanden. In Dialogveranstaltungen haben sich alle Teilnehmenden aus der Öffentlichkeit, diverser Interessensgruppen und Vertreter*Innen aller politischen Fraktionen der BVV Treptow-Köpenick mit über 1.000 Vorschlägen eingebracht. Weitere Möglichkeiten zur Beteiligung sind auch zukünftig vorgesehen. Ziel ist es einen fachlich informierten Kreis aus Bürger*Innen zu spezifischen Themen einzubinden und mit diesen jeweils einen kontinuierlichen Dialog zu führen.

2014 hatte das Land Berlin das Erbbaurecht für den Spreepark zurückgekauft. Mit der Entwicklung und Realisierung eines Betriebs- und Nutzungskonzeptes als Kunst-, Kultur- und Naturpark wurde die landeseigene Grün Berlin GmbH vom Senat beauftragt, die die Fläche auch bewirtschaftet und betreibt.