Freitag, 11. Dezember 2015

Mehr Sicherheit bei Kite-Sportnutzungen auf dem Tempelhofer Feld

Nach dem tödlichen Unfall zwischen einem Radfahrer und einem Kite-Surfer auf dem Tempelhofer Feld wurde eine kurzfristige Regelung des Windsports notwendig.


Um die Sicherheit auf dem Tempelhofer Feld zu gewährleisten, hat die Grün Berlin GmbH gemeinsam mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt sowie Vertretern der Windsportarten ein zweistufiges Konzept für den Windsport beschlossen. Danach ist der Windsport ab sofort nur noch in zwei Bereichen auf dem Feld erlaubt. Bis Ostern 2016 soll ein konkretes Nutzungs- und Sicherheitskonzepts erarbeitet werden.


Windsportarten können in folgenden Bereichen stattfinden:

  • Windsportarten, die Wiesenflächen benötigen, können eine Wiese in der Nähe des nördlichen Runways nutzen.
  • Windsportarten, die Asphalt benötigen, können Teilflächen des südlichen Runways nutzen.

Neben den bereits vorhandenen Hinweisen auf dem Feld zu möglichen Gefahren durch den Windsport wird es temporäre Aufsteller zur Zonierung der Kite -Bereiche und Informationstafeln geben. Gleichzeitig werden die Windsportlerinnen und –sportler aufgefordert, mehr Rücksicht auf die ande-ren Besucherinnen und Besucher des Tempelhofer Feldes zu nehmen.


Das Nutzungs- und Sicherheitskonzept wird bis Ostern 2016 erarbeitet. Darin sollen die Risiken und Gefahren des Windsports analysiert und geeignete technische oder räumliche Lösungen gefunden werden. Berücksichtigt werden auch rechtliche Aspekte (Versicherungen, Haftungen etc.) sowie die Tatsache, dass alle Nutzungen auf dem Tempelhofer Feld gleichberechtigt sind.