Lustgarten

 
Grünanlage

Seit 1999 zeigt sich der Lustgarten auf der Museumsinsel nach vielen Jahren der Tristesse wieder als gärtnerisch gestalteter Platz – als zeitgenössischer Garten mit weitläufigen Rasenflächen, Blumen und Wasserspielen.

Seit 1999 zeigt sich der Lustgarten auf der Museumsinsel nach vielen Jahren der Tristesse wieder als gärtnerisch gestalteter Platz – als zeitgenössischer Garten mit weitläufigen Rasenflächen, Blumen und Wasserspielen, der den ursprünglichen Entwurf von Schinkel neu interpretiert.

Angelegt im 17. Jahrhundert, wurde der Lustgarten zwischenzeitlich unter Soldatenkönig Friedrich I. zum Exerzierplatz umfunktioniert und Ende des 18. Jahrhunderts wieder begrünt. Im Zuge der Errichtung des Alten Museums entwickelten Karl Friedrich Schinkel und Peter Joseph Lenné den Lustgarten zu einer geschlossenen Gartenanlage. 1935 ließen die NationalsozialistInnen den Platz einebnen und für Massenaufmärsche pflastern.

Mehr als sechs Jahrzehnte später lebt der Entwurf von Karl Friedrich Schinkel für den Lustgarten nun in neuer Gestalt fort. Die Neugestaltung von 1999 nach Plänen des Garten- und Landschaftsarchitekten Prof. Hans Loidl nimmt die historischen Entwürfe auf, ohne dabei eine Rekonstruktion anzustreben, und entwickelt sie mit zeitgenössischen Gestaltungsmitteln in Materialität, Möblierung, Einfassung sowie im Umgang mit Wasser und Licht weiter.

Das wichtigste Merkmal der Neuinterpretation ist die topgrafische Gestaltung des Lustgartens. Während seine Gehbereiche ebenerdig an die umliegenden Pflasterflächen anschließen, entsteht durch das Anheben und Modellieren der Rasenflächen ein flaches Relief. Hinzu kommen die formale, gleichzeitig „klassisch” wirkende Eigenständigkeit von Bänken und Pflanzgefäßen sowie die individuelle Sprache der Brunnenskulptur, die sich jedem historischen Vorbild entzieht. Für den Garten wählte Hans Loidl Natursteine, die ebenso wie die Tennenfläche des Lindenhains in Gestus und Material der umliegenden historischen Bezugsbauten harmonieren.

Projektdaten

Zuständigkeit Grün Berlin:
Projektentwicklung Grün Berlin GmbH
Projekt- und Baumanagement Grün Berlin GmbH
Bauherr: Grün Berlin GmbH für das Land Berlin
Entwurf/Planung: Atelier Prof. Loidl, Berlin
Lage: Bezirk Mitte, an der Karl-Liebknecht-Straße zwischen Dom, Altem Museum und Spree
Größe: ca. 2,5 Hektar
Finanzierung: Land Berlin und Allianz Umweltstiftung
Bauzeiten: 1998-1999
Eröffnung: 24. September 1999
Neuinterpretation der einstigen Gestaltung von Karl Friedrich Schinkel und Peter Joseph Lenné