Park am Gleisdreieck: Prozesshafte Fertigstellung

Aktuell
Park

Gewachsene Wildnis und gestalteter Freiraum, erholsamer Rückzugsort und vielseitig nutzbares Aktivareal  – am Gleisdreieck ist ein City-Park neuen Typs entstanden. Von Beginn an haben dabei AnwohnerInnen engagiert mitgewirkt – und auch mit der Eröffnung des östlichen Kreuzberger Teils im Jahr 2011 und des westlichen Parkteils im Jahr 2013 ist die gemeinschaftliche Weiterentwicklung des Parks am Gleisdreieck noch längst nicht abgeschlossen. Die Grün Berlin und das Landschaftsarchitekturbüro Atelier Loidl arbeiten bei der bis 2017 geplanten prozesshaften Fertigstellung eng mit dem NutzerInnenbeirat zusammen, der seit Ende 2014 die Ideen und Anregungen interessierter BerlinerInnen.

So setzt sich fort, was am Gleisdreieck lange Tradition hat: Engagement der BürgerInnen und partizipative Parkgestaltung. Die Wünsche und Ideen der BerlinerInnen flossen von Beginn an in die Planung und Realisierung der Parkanlage ein. Bereits vor Auslobung des zweistufigen landschaftsplanerischen Wettbewerbs fand beispielweise ein intensiver Austausch mit den zukünftigen NutzerInnen über Haushaltsbefragungen, Online-Dialoge und Vor-Ort-Veranstaltungen statt. In der Planungs- und Bauphase kam dann das Konzept der „prozessualen Bürgerbeteiligung“ zum Tragen. Kern dieses Verfahrens war die Einrichtung einer projektbegleitenden Arbeitsgruppe. Hier diskutierten gewählte BürgervertreterInnen, die PlanerInnen des Parks, MitarbeiterInnen der zuständigen Verwaltungen und die Grün Berlin GmbH Maßnahmen und konkreten Planungen zur Realisierung des Parks. Öffentliche Planungsforen, Ausstellungen, Begehungen und Workshops eröffneten darüberhinaus vielfältige Möglichkeiten der Beteiligung.

Auch nach Abschluss der Bauarbeiten wird der Park stetig weiterentwickelt – sowohl konzeptionell als auch landschaftsgestalterisch und baulich. Hierbei geht es um die zusätzliche Einrichtung weiterer Spiel- und Sportflächen, um die Ergänzung der Ausstattung und um die Bewirtschaftung der Parkanlage. Zu nennen ist hier beispielweise die Pflege und Weiterentwicklung der Baum- und Staudenpflanzungen, der großen Rasen- und Wiesenflächen sowie der ökologisch bedeutsamen Flächen. Die entsprechenden Pflegemaßnahmen wurden in einem eigens für den Park am Gleisdreieck entwickelten Pflege- und Maßnahmenplan festgelegt. Die Bewirtschaftung der Parkanlage beinhaltet auch den Betrieb und die Weiterentwicklung der in den Park integrierten Pilotprojekte wie die „Gärten im Garten“ mit der Kleingartenanlage POG, den interkulturellen „Rosenduftgarten“ und die im Westpark gelegene Beachvolleyballanlage. Hinzu kommen die Instandhaltungsmaßnahmen, um die durch die intensive Parknutzung entstandenen Schäden – leider auch durch Vandalismus und Graffiti – zu beheben, aber auch die Instandhaltung, Ergänzung und Nachrüstung der technischen Anlagen.

Bestandteil der prozesshaften Fertigstellung der Parkanlage war u.a. der Bau eines weiteren Kiosks im Westpark, der sich direkt an den Kinderspielplatz im Zugangsbereich der Kurfürstenstraße angliedert. Mit der Eröffnung 2016 wurden in dem neu errichteten Pavillon sanitäre Anlagen und ein Verkaufsraum für kleine Speisen und Getränke zur Verfügung gestellt. Ab Frühjahr 2017 werden im Pavillion zudem Schließfächer eingerichtet.

Im NutzerInnenbeirat wurde die Idee eines Gemeinschaftsgartens im Westpark entwickelt, der Raum für Bildungsangebote und Workshops bietet und sich gestalterisch in die Formensprache des Parks einfügt. Als Standort eignet sich eine Brachfläche südlich des Hundeauslaufbereiches im Rampenbereich zum Baummarkt an der Yorckstraße.  Die ausgewählte Fläche soll neben den möglichen Gemeinschaftsgärten zusätzlich durch eine Erweiterung des bestehenden Hundeauslaufbereiches sowie ein weiteres Kleinspielfeld genutzt werden.

Projektdaten

Zuständigkeit Grün Berlin:
Projektentwicklung Grün Berlin Stiftung
Projekt- und Baumanagement Grün Berlin Stiftung
Park- und Betriebsmanagement Grün Berlin GmbH
Bauherr:
Grün Berlin Stiftung für das Land Berlin
Entwurf/Planung:
Atelier Loidl, Berlin
Lage:
Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, zwischen Landwehrkanal, Möckernstraße, Yorckstraße und Flottwellstraße
Größe:
26 Hektar: Ostpark 17 ha, Westpark 9 ha
Finanzierung:
Mittel aus Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen für den Potsdamer und Leipziger Platz und Mittel des Landes Berlin
Bauzeiten:
2013 – 2017

Kurzbeschreibung

Gewachsene Wildnis und gestalteter Freiraum, erholsamer Rückzugsort und vielseitig nutzbares Aktivareal