Park auf dem Bundespräsidenten-Dreieck

 
Park

Gegenüber dem Schloss Bellevue – dem Amtssitz des Bundespräsidenten – ist 2001 eine circa 2 Hektar große öffentliche Parkanlage zwischen Spree, S-Bahn-Viadukt und Paulstraße entstanden.

Das Bundespräsidenten-Dreieck gegenüber dem Schloss Bellevue – dem Amtssitz des Bundespräsidenten ist eine circa 2 Hektar große Fläche zwischen Spree, S-Bahn-Viadukt und Paulstraße. Wo sich bis 1997 der Parkplatz des alten Bundespräsidialamtes befand und im Anschluss die Fläche jahrelang ungenutzt verwilderte, ist 2001 eine öffentliche Parkanlage entstanden.

Entworfen wurde sie 1998 von den Landschaftsarchitekten Kienast, Vogt und Partner, die auch für die Gestaltung der Grünflächen des östlich angrenzenden Parks auf dem Moabiter Werder verantwortlich zeichnen. Die Parkanlage am Bundespräsidenten-Dreieck setzt sich östlich der Lutherbrücke im Grünzug Moabiter Werder fort, der bis zum Regierungsviertel und zu den Uferpromenaden am Hauptbahnhof reicht.

Auf dem Bundespräsidenten-Dreieck haben die Landschaftsgestalter den alten Baumbestand um vielfältige Pflanzenarten und Hecken ergänzt – so lässt sich hier Dank der insgesamt 251 verschiedenen Gehölze der Wechsel der Jahreszeiten eindrucksvoll erleben. Die weitläufige Liegewiese mit Blick auf den Sitz des Bundespräsidenten am Ufer der Spree lädt zudem zum Sonnenbaden ein.

Projektdaten

Bauherr: Grün Berlin GmbH für das Land Berlin
Entwurf/Planung: Kienast, Vogt und Partner, Zürich
Lage: Bezirk Mitte, zwischen Spree, S-Bahn-Viadukt und Paulstraße
Größe: ca. 2 Hektar
Bauzeiten: 2000 - 2001
Parkanlage mit Blick auf den Sitz des Bundespräsidenten am Ufer der Spree