Promenade am Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal

 
Grünanlage

Der Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal verbindet Spree und Havel. Von 1994 bis 2000 wurde der im Bezirk Mitte liegende Abschnitt der Promenade nach Plänen des Landschaftsarchitekturbüros TOPOS ausgebaut. Dieses von der Sandkrugbrücke bis zum Nordhafen reichende Teilstück ist als Grünverbindung vom Gleisdreieck über Tiergarten und Nordhafen bis hin zu den Rehbergen ein wichtiger Bestandteil des Berliner Freiraumsystems.

Der etwa 12 Kilometer lange Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal wurde in der Zeit von 1847-1860 gebaut. Er sollte zur Erleichterung des Schiffverkehrs zwischen Berlin und den östlichen Teilen Preußens beitragen. Der Kanal öffnet sich an einem Spreebogen zwischen Hauptbahnhof und Charité Richtung Norden und mündet am Spandauer Hafen in die Havel. Im ersten Abschnitt zwischen Sandkrugbrücke und Nordhafen verlief während der politischen Teilung Berlins die Sektorengrenze. Mit dem Bau der Mauer entstand am östliche Kanalufer ein Sperrgebiet. Nach dem Fall der Mauer 1989 und der Aufhebung der Grenzanlagen wurde die Entwicklung der Uferbereiche des Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanals zwischen der Sandkrugbrücke und dem Nordhafen planerisches Ziel der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung.

Die neu gestaltete Uferpromenade am Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal ist Aufenthaltsfläche für Erholungssuchende und Bewegungsraum für Sportbegeisterte oder SpaziergängerInnen. Neben zahlreichen Sitzbänken unter neu gepflanzten Bäumen sowie Rasenflächen bietet sie einen asphaltierten Weg, welcher auf die Zeit vor dem Mauerbau zurückgeht und nach alten Plänen wiederhergestellt werden konnte. Dabei galt es, sowohl die besonderen Anforderungen des Denkmalschutzes auch auf die Geschichte der Fläche als ehemaliger Mauerstreifen mit Resten der Berliner Mauer zu berücksichtigen.

Die Promenade wurde als Ersatzmaßnahme für Eingriffe in Natur und Landschaft durch die Deutsche Bahn AG und das Wasser- und Schifffahrtsamt Berlin sowie durch das Land Berlin und private InvestorInnen finanziert. Die Pflege der Anlage erfolgt durch das Naturschutz- und Grünflächenamt Mitte von Berlin.

Projektdaten

Zuständigkeit Grün Berlin:
Projektentwicklung Grün Berlin GmbH
Projekt- und Baumanagement Grün Berlin GmbH
Bauherr:
Grün Berlin GmbH für das Land Berlin
Entwurf/Planung:
TOPOS, Berlin
Lage:
Berlin Mitte, beginnend an der Invalidenstraße / Sandkrugbrücke hinter dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit über den Invalidenfriedhof und die Kieler Straße bis zum Nordhafen (Ortsteil Moabit)
Finanzierung:
durch Mittel der Deutschen Bahn AG, des Wasser- und Schifffahrtsamt Berlin, des Landes Berlin und von privaten Investoren
Bauzeiten:
1994-2000

Kurzbeschreibung

neu gestaltete Uferpromenade am Spandauer Schifffahrtskanal