Sowjetisches Ehrenmal im Tiergarten

Aktuell
Gedenkstätte

Das älteste Sowjetische Ehrenmal Berlins befindet sich unweit des Brandenburger Tors, im Zentrum der Hauptstadt. Unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs veranlasste die Rote Armee die Errichtung Anlage.

In Berlin finden sich drei große sowjetische Ehrenmale: im Tiergarten, im Treptower Park und im Volkspark Schönholzer Heide. Sie wurden kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges zum Gedenken die gefallenen SoldatInnen der Roten Armee errichtet. Die Anlagen sind –  nicht zuletzt wegen ihrer monumentalen Formensprache – bedeutende historische Stätten und Gedenkorte.

Die drei großen Sowjetischen Ehrenmale stellen eine besondere Verantwortung für Berlin dar. Aufgabe der Grün Berlin GmbH ist es, die Ensembles aus Hochbauten und Grünflächen mit der gebotenen Sorgfalt zu pflegen und qualitätsvoll zu entwickeln. Dazu gehört auch, die Freianlagen würdevoll zu unterhalten und Sanierungsmaßnahmen an den Bauwerken zu koordinieren und zu begleiten.

Auch für das Sowjetische Ehrenmal im Tiergarten übernimmt die Grün Berlin GmbH diese Aufgaben für die Berliner Senatsverwaltung. Das älteste Sowjetische Ehrenmal Berlins befindet sich unweit des Brandenburger Tors, im Zentrum der Hauptstadt. Unmittelbar nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs veranlasste die Rote Armee die Errichtung der rund 60.400 Quadratmeter großen Anlage. Ehrenmal und Soldatenfriedhof wurden bereits am 11. November 1945 eingeweiht. Der Entwurf stammt von den Bildhauern Lew E. Kerbel und Wladimir E. Zigal sowie dem Architekten Nikolai W. Sergijewski. Die Lage ist bewusst gewählt: Das Ehrenmal am Tiergarten sollte die von den NationalsozialistInnenen als Nord-Süd-Achse geplante Siegesallee – die heutige Straße des 17. Juni – unterbrechen.

Vor dem Haupteingang an der Straße des 17. Juni stehen zwei sowjetische T 34-Panzer – stellvertretend für jene Fahrzeuge, die 1945 beim Marsch auf Berlin die Stadt als Erste erreichte. Das Zentrum der Anlage bildet eine konkav angeordnete Pfeilerreihe. Der zentrale, größere Pfeiler dient als Sockel für die acht Meter hohe Bronzestatue eines RotarmistInnen. Im rückwärtigen, gärtnerisch gestalteten Teil des Ehrenmals befinden sich die Gräber von mehr als 2.000 gefallenen SowjetsoldatInnen.

Projektdaten

Zuständigkeit Grün Berlin:
Park- und Betriebsmanagement Grün Berlin GmbH
Lage: Berlin Mitte, an der Straße des 17. Juni, unweit des Brandenburger Tores
Größe: 2,7 Hektar
Finanzierung: Bundesmittel: 59.000 €, Landesmittel: 70.200 €
Ehrenmal und Soldatenfriedhof an der Straße des 17. Juni