ULAP-Gelände

 
Park

Am Hauptbahnhof befindet sich das geschichtsträchtige Areal des ehemaligen Universum-Landesausstellungs-Parks (ULAP). Das einst in Vergessenheit geratene Brachland wurde in eine neue Stadtlandschaft transformiert.

Am Hauptbahnhof befindet sich das geschichtsträchtige Areal des ehemaligen Universum-Landesausstellungs-Parks (ULAP). Hier ist im Stadtteil Moabit, zwischen der Straße Alt-Moabit und der Clara-Jaschke-Straße, von 2007 bis 2008 eine eindrucksvolle Parkanlage entstanden. Das 1,4 Hektar große, einst in Vergessenheit geratene Brachland wurde nach Plänen von Rehwaldt Landschaftsarchitekten in eine neue Stadtlandschaft transformiert.

1879 eröffnete der Universum-Landesausstellung-Park (ULAP) erstmals seine Pforten für eine Gewerbeausstellung. Es folgten zahlreiche große Ausstellungen unterschiedlicher Bereiche, bis in den 1920erJahren die Messehallen am Funkturm gebaut wurden. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Bebauung des Platzes mit seinem Ausstellungspalast weitestgehend zerstört und später als Lagerfläche und für Kleingärten genutzt. Mit der Errichtung des neuen Berliner Regierungsviertels und dem Bau des Hauptbahnhofes (2005) ist der ULAP wieder in das Zentrum Berlins gerückt.

2005 gewannen die Landschaftsarchitekten Rehwaldt den Wettbewerb zur Neugestaltung des ULAP, der 2007 und 2008 realisiert wurde. Prägendes Element ist die „grüne Halle“, ein großzügiger, baumbestandener Platz mit vielen Bänken, der Raum für verschiedene Aktivitäten bietet. Der alte Baumbestand – darunter einige Linden, die man schon anlässlich der Berliner Gewerbeausstellung 1879 dort gepflanzt hatte – wurde weitgehend erhalten und in die Gestaltung des neuen Stadtplatzes integriert. 60 neue große Bäume ergänzen diesen Baumbestand und bilden mit ihrem Blätterdach die „grüne Halle“.

Ein weiteres Element ist der „Mont-ULAP“ – eine ursprüngliche Geländemodellierung zur höher gelegenen Straße Alt-Moabit, die gärtnerisch gestaltet wurde. Dort befindet sich auch die noch vorhandene historische Treppe aus Naturstein, in die neue Treppenpodeste und Sitzmöglichkeiten integriert wurden. Auf der gepflasterten „ULAP-Plaza“ sind intensive Nutzungen durch Gastronomie, Veranstaltungen und Ausstellungen möglich. Eine Pflanzung auf der Böschung aus niedrigen, wintergrünen und bodendeckenden Stauden und Gehölzen, durchsetzt mit Blütenstauden, sorgt im Frühling und Sommer für Farbtupfer. Markante Sitzmöbel betonen den eigenständigen Charakter des ULAP-Geländes. Die speziell für diese Anlage entworfenen Bänke verwandeln sich in den Abend- und Nachtstunden in elegante Lichtskulpturen, die dem Raum eine urbane Atmosphäre verleihen.

2009 erhielten Rehwaldt Landschaftsarchitekten für die Neugestaltung des ULAP-Parks den Deutschen Landschaftsarchitektur-Preis. Die Baumaßnahme des Landes Berlin wurde unter der Federführung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung im Rahmen der Entwicklungsmaßnahme „Hauptstadt Berlin – Parlaments- und Regierungsviertel“ realisiert. Zusammen mit der DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH hatte die Grün Berlin GmbH das Projektmanagement übernommen.

Die Pflege der Anlage erfolgt durch das Naturschutz- und Grünflächenamt Mitte von Berlin.

Projektdaten

Zuständigkeit Grün Berlin:
Projektentwicklung Grün Berlin GmbH
Projekt- und Baumanagement Grün Berlin GmbH
Bauherr: Grün Berlin GmbH für das Land Berlin
Entwurf/Planung: Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden
Lage: Bezirk Mitte, Ortsteil Moabit: zwischen Clara-Jaschke-Straße, Alt-Moabit und Hauptbahnhof
Größe: 1,4 Hektar
Finanzierung: Mittel des Bundes
Bauzeiten: 2007 – 2008
Neue Stadtlandschaft auf geschichtsträchtigem Areal am Hauptbahnhof