Botanischer Volkspark Blankenfelde-Pankow

Natur & Erholung

Einst befand sich auf dem Gelände des heutigen Botanischen Volksparks Blankenfelde-Pankow der größte Schulgarten Berlins. Auch heute noch finden sich auf einer Fläche von 34 Hektar denkmalgeschützte Bau- und Gartenkunst aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts, umgeben von wertvollen naturbelassenen Wäldern und Wiesen. Daneben versammelt die Anlage tausende teilweise seltene Pflanzen, Stauden und Gewächse.

Das Bild zeigt die Innenansicht des Schaugewächshauses.
© Grün Berlin

Die denkmalgeschützten Schaugewächshäuser

Im Februar 2010 wurden die drei rekonstruierten Schaugewächshäuser für Besucher*innen wiedereröffnet.
Das Bild zeigt die Hauptachse mit Staudenpflanzung.
© Grün Berlin

Die Hauptachse

Die Hauptachse oder Botanische Achse des Parks ist eines der noch heute ablesbaren Elemente aus dem ursprünglichen Gestaltungsentwurf Albert Brodersens.
Das Bild zeigt einen Waldweg im Botanischen Volkspark.
© Grün Berlin

Der Parkwald

Der Parkwald ist ein künstlich entstandenes Waldmosaik aus typischen Pflanzengesellschaften der Mark Brandenburg.
Eine Detailansicht der Geologischen Wand.
© Grün Berlin

Die Geologische Wand

Auf 30 Metern Länge und 2,50 Metern Höhe zeigt die Wand anhand 123 verschiedener Gesteine aus fast allen Teilen Deutschlands einen geologischen Schnitt durch die Erdgeschichte Mitteleuropas.
Das Bild zeigt ein Feld im Botanischen Volkspark.
© Grün Berlin

Die Dreifelder-Landwirtschaft

Die Dreifelderwirtschaft ist eine Form des ökologischen Landbaus, die dazu dient, die Bodengesundheit zu erhalten.
Das Bild zeigt Obstbaumalleen.
© Grün Berlin

Die Obstbaumalleen

Eines der wertvollen Elemente der Barnimer Kulturlandschaft stellen die Obstbaumalleen dar, die Ende des 19. Jahrhunderts großräumig als Begleitbepflanzung an den Dämmen entlang der Rieselfelder entstanden sind.
Das Bild zeigt das Wildgehege im Botanischen Volkspark.
© Grün Berlin

Das Wildgehege

Im Botanischen Volkspark Pankow leben ca. 25 Damhirsche.