Im Laufe des Jahres 2019 konnten Bürger*innen im Rahmen von drei Themenwerkstätten, einem speziell auf Jugendliche zugeschnittenen Workshop sowie bei den „Tagen des offenen Spreeparks“ ihre Hinweise und Ideen in den Planungsprozess für den Spreepark der Zukunft einbringen. Die Zusammenfassung der vorläufigen Ergebnisse dieser Veranstaltungen liegt nun vor. 

Das Ziel der noch laufenden zweiten Phase der Beteiligung für den Spreepark ist die Konkretisierung der Rahmenplanung. Ab Februar 2019 fanden im Rahmen dieser Phase eine Konzept- und drei Themenwerkstätten statt. In der Konzeptphase definierten im Rahmen einer „Beteiligung zur Beteiligung“ Initiativen, Vereine und Interessengruppen mit Mitgliedern der BVV Treptow-Köpenick, dem Bezirksamt Treptow-Köpenick und der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz sowie der Grün Berlin GmbH das Verfahren für den Partizipationsprozess der zweiten Phase. Besondere Aufmerksamkeit galt den Themengebieten:


"Kunst- und Kulturangebote im Park"
"Klassische Angebote (Freizeit, Gastronomie, Service) im Park"
"Verkehr und Erreichbarkeit"


Bürger*innenveranstaltung „Tage des offenen Spreeparks“
Rund 42.000 Berliner*innen und Besucher*innen nutzten die „Tage des offenen Spreeparks“ am 14. und 15. September 2019 für einen Spaziergang über das Areal. Viele von ihnen beteiligten sich an den angebotenen Diskussions- und Informationsrunden im Rahmen des Partizipationsprozesses zu den Leitbildthemen Kunst I Kultur I Natur für den künftigen Spreepark. Künstlerische Aktionen und Performances gaben einen Einblick in die Themen des Parks und die Projektentwicklung.

Barrierefreiheit und Nachhaltigkeit
Diese beiden Themen stehen im Zentrum zweier weiterer Werkstätten, die für das erste Quartal 2020 geplant sind. Im Anschluss daran sollen schließlich die Rahmenplanung und die erarbeiteten Inhalte der zweiten Phase der Beteiligung zu einer konkreten Objektplanung verdichtet werden. 

 

Jugend-Workshop

Themenwerkstätten

Konzeptwerkstatt am 28. Februar 2019

Beratungsgruppe