Urbane Naturen

Die spezifische Vegetation des Spreeparks bildet neben den ehemaligen Fahrgeschäften einen ganz besonderen Rahmen für die Entwicklung des Parks. Die Mischung aus alten Wäldern, nicht-heimischen und Gartenpflanzen stammt einerseits aus der Anlage als Vergnügungspark, andererseits hat sich die Natur in den vergangenen Jahren den Park zurückerobert. Eine behutsame Weiterentwicklung, die den Charakter des Ortes als ehemaliger Freizeitpark einfängt, gewährleistet eine sensible Integration in das Landschaftsschutzgebiet Plänterwald.

Die unterschiedlichen Landschaften werden dafür in drei Bereiche gegliedert. Der naturnahe Typ zielt auf den Schutz ökologisch wertvoller Bereiche, wie zum Beispiel Gewässer, in denen sich geschützte Arten wie die Steifborstige Armleuchteralge und die Zwergwasserlinse angesiedelt haben. Im Übergangsbereich bleibt die vorhandene Vegetation weitestgehend erhalten und wird zum Teil wiederhergestellt. In einem dritten Teil des Parks entstehen neu gestaltete Flächen, in denen behutsam überraschende Akzente gesetzt werden.

Visualisierung Spreepark Weg © Team Latz + Partner
Visualisierung Steg © Team Latz + Partner