Die Installation „Zusammenkommen, auseinandersetzen, gemeinsam weitergehen“ lädt zu Gesprächen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit und Weltanschauung ein.

Projektbeschreibung

Die Installation „Zusammenkommen, auseinandersetzen, gemeinsam weitergehen“ im Bereich des alten Flughafens wurde vom „Treffpunkt Religion und Gesellschaft e. V.“ errichtet. Sie besteht aus 7 mal 7 leuchtend blauen Sitzen in zwei konzentrischen Kreisen und bietet die Möglichkeit zum Kreisgespräch nach der Kugellagermethode. Dabei sitzen sich immer zwei GesprächsteilnehmerInnen gegenüber und tauschen sich über ein verabredetes Thema aus. Jede*r hat so die Gelegenheit, eigene Gedanken zu formulieren und auf das zu hören, was die anderen zu sagen haben. Indem sich die Kreise gegeneinander drehen, lernt man in kurzer Zeit unterschiedliche Menschen mit ihren Positionen kennen.

Polarisierungen, Vorverurteilungen und Unverständnis spielen nach wie vor eine große Rolle, wenn es um das Thema Religion geht. Der Treffpunkt Religion und Gesellschaft e.V. (TRG) will einen Beitrag dazu leisten, dass Menschen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit und Weltanschauung miteinander ins Gespräch kommen. Er will über Religion informieren, Impulse für die Debatte über Themen an der Schnittstelle von Religion und Gesellschaft geben und Raum für religiöse Erfahrung bieten.

 

Projektträger

Treffpunkt Religion und Gesellschaft e. V.

Mitglieder im TRG sind der Evangelischer Kirchenkreise Neukölln, der Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Berlin, der Landesverband Berlin der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion e.V. DITIB, die Bahai Gemeinde Deutschland, das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus sowie viele Fördermitglieder.

Die Installation ist eine Einladung zum Gespräch. Sie wird  vom Verein für eigene Veranstaltungen genutzt, steht aber auch BesucherInnen und Gruppen zur freien Verfügung.

Kontakt: info@religion-gesellschaft.de

 

Projektfeld Columbiadamm