Planen, Realisieren & Bewirtschaften

Die Grün Berlin Gruppe wird für herausragende freiraumplanerische Projekte tätig, die entweder städtebaulich oder stadtpolitisch von überregionalem Interesse sind oder interdisziplinäres, verwaltungsübergreifendes Management erfordern. Wir planen, entwickeln und realisieren deshalb vorrangig Freiraumprojekte für Berlin als Bundeshauptstadt, Kultur-, Touristik- und Dienstleistungsmetropole, die von überregionaler Bedeutung und Ausstrahlung sind.

Projektdatenbank

Grünzug entlang der Dresdner Bahn

Grünanlage
Aktuell

Über diesen grünen Korridor entlang der Dresdner Bahn ist es seit 2015 möglich, vom Natur-Park Schöneberger Südgelände bis ins Regierungsviertel in Mitte durchgängig und barrierefrei im Grünen zu spazieren, zu radeln oder zu skaten.

Grünzug an der Panke

Grünanlage
Aktuell

Entlang der Panke reihen sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten und historisch bedeutsame Orte, die durch einen durchgängigen Weg am Flusslauf miteinander verbunden werden.

Lindenufer in der Spandauer Altstadt

Grünanlage
 

Die Grünanlage am Lindenufer liegt in der Spandauer Altstadt, wo Spree und Havel sich treffen. Darum zeichnet sich die Neugestaltung vor allem durch eine attraktive Uferpromenade aus, über die seit 2015 auch der Havel-Radweg führt.

Lustgarten

Grünanlage
 

Seit 1999 zeigt sich der Lustgarten auf der Museumsinsel nach vielen Jahren der Tristesse wieder als gärtnerisch gestalteter Platz – als zeitgenössischer Garten mit weitläufigen Rasenflächen, Blumen und Wasserspielen.

Promenade am Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal

Grünanlage
 

Der Berlin-Spandauer Schifffahrtskanal ist als Grünverbindung vom Gleisdreieck über Tiergarten und Nordhafen bis hin zu den Rehbergen ein wichtiger Bestandteil des Berliner Freiraumsystems.

Hans-Baluschek-Park

Grünanlage
 

Der Park ist nach dem Berliner Maler Hans Baluschek (1870 – 1935) benannt, in dessen Bildern vor allem zwei Motive auftauchen: das Berliner Volksleben und die Eisenbahn.

Grünzug Bullengraben

Grünanlage
 

Vom Spandauer Burgwall bis nach Staaken entstand von 2004 bis 2007 entlang des Bullengrabens eine neue Grünverbindung. Mehr als 21 Hektar Natur- und Erholungsflächen wurden qualitativ und ökologisch aufgewertet.