Spreepark
Natur und Umwelt, Gärtnern und Pflanzen, Ernährung und Gesundheit
Dienstag, 6. Oktober 2020 - 16:00 Uhr

Workshop: "...doch die Hundeblume blüht auch in der Regenpfütze."

 

Einst Kulturpark in der DDR, wurde der Spreepark jahrzehntelang fast sich selbst –also der (Stadt)Natur– überlassen und wird nun wieder Kulturstätte. Doch in der Zwischenzeit hat die Natur das Gelände in weiten Teilen zurückerobert, angefangen durch die so genannten Pionierpflanzen, die sich als allererste ihren Weg durch Risse im Asphalt bahnen. Zu ihnen zählt die Hundeblume –so nennt der Volksmund gern den Löwenzahn. Bereits dieser Name zeigt, wie wenig wir für anspruchslose, weitverbreitete Pflanzen in unserer Umgebung übrig haben. Und das, obwohl der Löwenzahn nicht nur schön und ökologisch wertvoll, sondern sogar gesund und äußerst wohlschmeckend ist. Die Brennnessel teilt dieses Schicksal, hat aber nicht einmal den Pusteblumenbonus, um sich beim Menschen beliebt zu machen. Stattdessen brennt sie obendrein und ist somit zum Unkraut schlechthin geworden. Die Einordnung zahlreicher Pflanzen als Unkraut hängt mit unseren Ideen von Ordnung und Nutzen zusammen. Doch eine Neubewertung ist überfällig, denn inzwischen entdecken immer mehr Menschen (Un-)Kräuter in Naturheilkunde und Umweltschutz oder für kulinarische Genüsse.
Auf unserem Rundgang durch den Spreepark erforschen wir Pflanzen ganz unabhängig von Herkunft, Ruf und Häufigkeit. Wir identifizieren Kräuter, lernen einfache Richtlinien des Kräutersammelns kennen und verarbeiten die Pflanzen anschließend zu Ölen.Dabei nähern sichdie Teilnehmendenden (Un-)Kräutern mit verschiedenen Sinnen: erst sehen, dann riechen, dann anfassen, dann –vielleicht! –kosten. Diese Erfahrung mit Kopf, Herz und Hand hilft, das Gelernte auch für die Zukunft zu verinnerlichen. Die zubereiteten Kräuteröle können selbstverständlich mitgenommen werden und stellen neben ihrem praktischen Nutzen eine weitere Merkhilfe dar: Als originaler Gegenstand und Verbindung zum neu erworbenen Wissen in angewandter Kräuterkunde.

 

Der ehemalige Vergnügungspark „Spreepark“ wird durch die landeseigene Grün Berlin GmbH zu einem Park für Kunst, Kultur und Natur weiterentwickelt und soll 2024 wiedereröffnen. Bis dahin werden in einer Laborphase interaktive Bildungsformate zu demThemen-Dreiklang „Kunst, Kultur und Natur“ angeboten.

 

Die Workshop-Reihe findet im Freien statt. Die geltenden Abstandsregeln zur Bekämpfung von SARS-CoV-2 werden während des Projektes eingehalten. Sollten die Workshops zu den geplanten Terminen aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) behördenseitig nicht stattfinden dürfen, setzen wir Sie rechtzeitig in Kenntnis.

 

Nähere Informationen zu diesem und anderen Workshops finden Sie hier:

https://gruen-berlin.de/umweltbildung-und-kulturelle-bildung
oder schreiben Sie uns unter: labor.spreepark@gruen-berlin.de

Familien
Kinder
Schüler
Erwachsene
Senioren