Umweltentlastungsprogramm Berlin (UEP II): Landschafts- und Naturschutz

Der 34 Hektar große Botanische Volkspark Blankenfelde-Pankow gehört zum länderübergreifenden Großschutzgebiet des Naturparks Barnim und mit rund 20 Hektar teilweise zum Landschaftsschutzgebiet Blankenfelde. Darüber hinaus wurde der Park 2012 als eines von 15 Referenzprojekten im Rahmen der Strategie Stadtlandschaft Berlin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt ausgewählt.

Um Maßnahmen zu finanzieren, die den Erhalt und den Ausbau der landschaftsgeschützten Bereiche des Botanischen Volksparks Blankenfelde-Pankow unterstützen, erhält das Bezirksamt Pankow, Abteilung Stadtentwicklung, Fördermittel aus dem Umweltentlastungsprogramm Berlin (UEP II) der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt.

Die Planungsgrundlage für den Ausbau und die Entwicklung der geschützten Bereiche des Parks sieht im Wesentlichen neun Maßnahmenbündel vor:

1. Bestandspflege zum langfristigen Erhalt des Parkwaldes und der Waldwiesen

2. Bestandspflege Schilfgürtel zum langfristigen Erhalt der Gewässer

3. Neuordnung des ehemaligen Kompostplatzes

4. Ausbau einer Dreifelder-Landwirtschaft zu Bildungszwecken

5. Nachpflanzung und sortengerechter Schnitt zum Erhalt der Obstbaumalleen

6. Erneuerung des Wildschutzzaunes

7. Abbruch von maroden Bauten, Entsorgung von Müllablagerungen und Bauschutt

8. Bekämpfung des Japanischen Staudenknöterichs als invasiver Neophyt

9. Erneuerung der Geologischen Wand, Verbesserung der allgemeinen Parkausstattung

Übergeordnetes Ziel der Maßnahmen ist, einen Beitrag zur Verbesserung der natürlichen Ressourcen des Botanischen Volksparks zu leisten, um den Besuchern hochwertige und wohnungsnahe Angebote zur Erholung und Naturerlebnis bereitstellen zu können.