Peter-Joseph-Lenné-Preis

Peter Joseph Lenné (1789 bis 1866) schuf mit den königlich-preußischen Gärten in Berlin und Potsdam Meisterwerke der Landschaftsgärtnerei, von denen die bedeutendsten heute als Welterbe der Menschheit eingetragen sind. Lenné wirkte auch als Stadtplaner, der in Berlin die Grundlagen für eine lebenswerte Stadt legte. An diese vielfältige Tradition knüpft der Peter-Joseph-Lenné-Preis des Landes Berlin an, der alle zwei Jahre vergeben wird. Er ist der international größte und renommierteste Preis für den Nachwuchs in der Freiraumplanung.

Ausloberin ist die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, die Grün Berlin GmbH betreut als Geschäftsstelle das Verfahren. Ein Fachausschuss mit Vertretern der Berliner Hochschulen, der Akademie der Künste und der Karl-Foerster-Stiftung berät die Ausloberin. Auf der Homepage des Peter-Joseph-Lenné-Preises des Landes Berlin finden Sie weitere Informationen sowie das Archiv der zurückliegenden Jahrgänge.

Das nächste Preisverfahren findet 2018 statt.   


 

Pückler.Lenné 2017 - Babelsberg. Glienicke

Peter Joseph Lenné und der 1816 begonnene Park Glienicke standen 2016 im Mittelpunkt einer Initiative des Berliner  Regionalmanagement Südwest. Das erfolgreiche Konzept wird anlässlich der großen Ausstellung zu Pückler im Park Babelsberg mit dem Themenschwerpunkt Pückler. Lenné 2017 fortgesetzt. Weitere Informationen sowie das komplette Programm finden Sie auf der Webseite.