Aktuell: Blick Verschiebung

Eine fotografische Reise durch Ostdeutschland

Blick Verschiebung, die dritte Gruppenausstellung des ZKR legt den Fokus auf vergehende Landschaften und urbane Strukturen in Ostdeutschland von der DDR über die Wendezeit bis in die Gegenwart. In Kooperation mit dem Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst wurden 23 Künstlerinnen und Künstler ausgewählt, deren Werke Architekturen, Städte, Dörfer und ihre BewohnerInnen, aber auch Parks, Wälder und Obstbaumalleen ins Bild setzen – und dabei die identitätsstiftende Bedeutung öffentlicher Räume erfahrbar machen. Blick Verschiebung versammelt subjektive Langzeitstudien, persönliche Zeitzeugnisse und fotografische Momentaufnahmen, die bevorstehende Veränderungen erahnen lassen oder bereits Spuren des gesellschaftspolitischen Umbruchs in sich tragen.

Eine Kooperation mit dem Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst, Cottbus & Frankfurt (Oder)

Künstlerpositionen Blick Verschiebung:
Laurenz Berges, Katja Eydel, Arno Fischer, Seiichi Furuya, Sven Gatter, Andreas Gefeller, Jean-Pierre Giloux, Göran Gnaudschun, Anne Heinlein, Alexander Janetzko, Monika Lawrenz, Manfred Paul, Merit Pietzker, Ludwig Rauch, Jürgen Rehrmann, Joachim Richau, Stephanie Steinkopf, Ingeborg Ullrich, Clemens von Wedemeyer, Thomas Wolf, Ulrich Wüst, Tobias Zielony

Architekturskulptur von raumlaborberlin