Park am Gleisdreieck

Freizeit, Sport & Spiel

Morgens Yoga auf der Wiese, danach Tischtennis oder Boule unter schattigen Bäumen. Zwischendurch eine Pause am Kiosk, während sich die Kinder auf den Spielplätzen austoben. Der Park am Gleisdreieck bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Austoben für Jung und Alt.

Sportliches Highlight im östlichen Parkteil ist die 1.300 Quadratmeter große Skateanlage, die über den größten Outdoor-Pool der Stadt verfügt. Sie entstand mit Beteiligung aktiver Skater*innen und bietet maximalen Fahrspaß für Slides, Grinds und Flips.

Im Westpark lässt die multifunktionale Sport- und Spielfläche unter dem Viadukt der U1 viel Raum für Bewegung: Asphaltspielflächen mit Bodenlabyrinth und Zahlenspielen, Tartanflächen mit Basketball- und Kleinspielfeld, Trampoline und Fitnessgeräte. In die Gestaltung flossen Anregungen aus zwei Workshops mit Kindern und Jugendlichen ein.

Ein Mann macht Klimmzüge.
© Konstantin Börner

Sport

Sport- und Freizeitaktivitäten sind in vielfältiger Weise im Park möglich wie: Radfahren, Skaten, Joggen, Nordic Walking, Tischtennis, Boule, Beach Volleyball, Motorik Sportangebote, Trampolin springen, Basketball, Fußball, Gerätefitness oder Yoga.
Beachvolleyballfelder am Park am Gleisdreieck.
© Grün Berlin

Beachvolleyball

Beachvolleyballspielen auf beleuchteten Courts mit Beachbar. Im Sommer werden unterschiedliche Beachvolleyballkurse angeboten. Samstags findet ein „Funturnier“ statt. Duschen und Umkleiden sind ausreichend vorhanden. Die Beachvolleyballanlage wird von Beach61 betrieben.
Eine Mann an den Sportgeräten im Gleisdreieck Park, im Hintergrund radeln zwei Personen.
© Konstantin Börner

Sport im Park

Sport für alle, umsonst und draußen mit den Trainerinnen Annette Clavin und Maria Saraceno vom Verein Kadeshi.de. Voraussichtlich von Mai bis September. Der Treffpunkt liegt vor dem Café "Tor eins".
Eine Frau beim Tischtennis spielen.
© Konstantin Börner

Generationsübergreifende Angebote

Generationsübergreifende Angebote gibt es im gesamten Park, wie Bewegungsgeräte, Tischtennis und Schaukeln sowie Boule im Ostpark, um nur einiges zu nennen. Der Naturerfahrungsraum im Ostpark, der im Rahmen der Beteiligung der Bürger*innen entstand, bietet Kindern das Erleben mit fast unberührter Natur, Pflanzen, Tieren, Boden und Wasser. Ein weiterer kleinerer Naturraum befindet sich im Westpark oberhalb des Marktplatzes.
Der Spielplatz im Gleisdreieck Park.
© Konstantin Börner

Spielplätze

Spielplätze gibt es für unterschiedliche Altersstufen im gesamten Park: zwei Spielplätze entlang der Möckernstraße, nördlich des Eingangs Hornstraße vor allem für jüngere Kinder sowie der südlich gelegene Stangenwald, der auch für ältere Kinder geeignet ist. Im Westpark gibt es einen Spielbereich für Kleinkinder zwischen den Eingängen Lützow- und Pohlstraße und den Kinderspielplatz am Eingang Kurfürstenstraße mit zahlreichen Kletter- und Aktionsangeboten für 2- bis 10-jährige Kinder. Südlich anschließend befindet sich ein außerdem ein naturbelassener Spielbereich.
Der Kinderspielplatz auf dem Monumentenplatz erinnert mit seinen Spielelementen an die frühere Bahnnutzung. Großzügige Sitzmöglichkeiten und Pflanzungen rahmen den Platz ein.