© Frank Sperling
© Frank Sperling

Reallabor Kienbergpark

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projektes GartenLeistungen führt Grün Berlin ein neues Beteiligungsformat durch. In den sogenannten Reallaboren werden gemeinsam mit Parknutzer*innen Mitmachaktionen entwickelt und umgesetzt.

Gemeinsam den Kienbergpark noch lebenswerter machen

Das Reallabor im Kienbergpark zielt darauf ab, gemeinsam mit engagierten Parknutzer*innen Aktionen zu den Themen Naturschutz und Naturbeobachtung umzusetzen. Die konkreten Ideen werden im Rahmen von Workshops von den Teilnehmenden gemeinsam entwickelt. Die Teilnahme steht dabei allen Interessierten offen.

Reallabore

Reallabore stellen ein neues Format der Bürger*innenbeteiligung dar, bei dem die Partizipation durch konkrete, praktische Aktionen im Vordergrund steht. Sie bieten einen Ort zum Ausprobieren und Entwickeln von Ideen im Umgang mit zentralen Herausforderungen in Parkanlagen, wie zum Beispiel steigendem Nutzungsdruck oder Naturschutzthemen. Reallabore werden in der Regel durch ein Team von Wissenschaftler*innen flankiert, welches den Prozess anstößt, kontinuierlich begleitet und am Ende evaluiert.

Weitere Informationen zur Reallaborforschung gibt es auch in diesem Video vom Karlsruher Institut für Technologie 2019:

Ablauf und Zeitplan 2021

Für die Implementation der Reallabore bzw. Realexperimente wurden Workshops durchgeführt. Die ersten beiden Workshops fanden am 23. Februar und am 9. März 2021 jeweils von 17-20 Uhr online statt.

Im ersten Workshop ging es um die Vorstellung des Projektes Garten Leistungen und der Reallabore sowie um das Kennenlernen der Teilnehmer*innen. Im zweiten Workshop wurden gemeinsam Ideen für Mitmachaktionen, die sogenannten Realexperimente, entwickelt. In Abstimmung mit den Teilnehmer*innen, dem Parkmanagement und dem Forschungsteam wurde anschließend entschieden, welche Ideen umsetzbar sind. Im Zuge des dritten Workshops am 18. Mai 2021 startete dann die konkrete Planung der Realexperimente.

Realexperimente im Kienbergpark

Realexperiment: Blütenvielfalt erfassen

Das Realexperiment beschäftigt sich mit der Blütenvielfalt im Kienbergpark. Die Artenvielfalt einer Blumenwiese an den Kienbergterrassen wird mit interessierten Parknutzer*innen erfasst und dokumentiert. Das Ergebnis soll aufzeigen, welche Bedeutung eine planvolle Bewirtschaftung und Pflege des Kienbergparks für die Umwelt hat. Darüber hinaus werden Samen aus dem Bestand gewonnen und an Schulen in der Nachbarschaft verteilt. Die Ergebnisse der Artenerfassung werden im Anschluss hier verlinkt.

Realexperiment: Müllbeseitigungsaktionen

Um für das Thema Müll in Parks zu sensibilisieren, werden Müllsammelaktionen im Kienbergpark organisiert und umgesetzt. Dazu werden Spaziergänge im Park angeboten, die über das Müllsammeln hinaus Umweltbildungsthemen wie Müllvermeidung und Biotopschutz vermitteln.

Informationen zu anstehenden Terminen erhalten Sie über den Reallabor-Mailverteiler. Die Anmeldung erfolgt per E-Mail.

Ausblick

Im Sommer 2021 erfolgt die eigenständige Umsetzung der Realexperimente durch die Teilnehmer*innen. Am Ende der Saison treffen sich alle Beteiligten zu einem Abschlussworkshop, in dem Wissenschaftler*innen und Teilnehmer*innen gemeinsam die Ergebnisse auswerten.

Mit der Erprobung dieses neuen Formats sollen Erkenntnisse über die Funktionsweise und Dynamik von Partizipationsprozessen gesammelt und positive Beteiligungsfelder für Parknutzer*innen entwickelt werden. Im Fokus stehen dabei wechselseitige Lernprozesse, die Wertschätzung des Parks sowie dessen vielfältige Ökosystemleistungen.

Impressionen