Unsere Themen

Innovative Mobilität & sicherer Verkehr

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine lebenswerte, zukunftsfähige Stadt ist eine innovative Infrastruktur, die es allen Berliner*innen leicht macht, alltägliche Wege sicher und nachhaltig zu gestalten. Neben einem gut ausgebauten Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln bedarf es dafür neuer Mobilitäts- und Verkehrskonzepte, die im geteilten Stadtraum auf klimaschonende Fortbewegung setzen. Ein nachhaltiger und funktionsfähiger Mix aus ÖPNV, innovativen Verkehrsmitteln wie unserer Seilbahn in Marzahn-Hellersdorf und fahrradfreundlicher Infrastruktur muss so attraktiv gestaltet sein, dass der motorisierte Individualverkehr nicht länger die bessere Option darstellt. Um den Umweltverbund in Berlin zu stärken braucht es darüber hinaus innovative Konzepte für die Schrittmacher des modernen Verkehrsnetzes: Die über 2.200 Ampelanlagen in der Hauptstadt.

In über 50 Einzelprojekten koordinieren, beschleunigen und realisieren wir mit dem Tochterunternehmen GB infraVelo GmbH die Umsetzung von Fahrrad-Infrastrukturen in Berlin. Seit 2023 hat die neue Gesellschaft GB infraSignal GmbH das Management der Lichtsignalanlagen im gesamten Stadtgebiet übernommen. Für und mit Senat und Bezirken setzen wir so die Mobilitätswende in die Tat um.

infraVelo

Moderne Stadtentwicklung braucht eine Infrastruktur, die nachhaltige Mobilität ermöglicht. Im klimaschonenden Stadtumbau übernimmt die landeseigene GB infraVelo GmbH seit 2017 umfangreiche Aufgaben bei der Umsetzung infrastruktureller Maßnahmen des Landes Berlin.
Eine grüne Verkehrsampel in Berlin
© Olaser

infraSignal

Direkte Steuerung, weniger Schnittstellen, schnellere Umsetzung: Durch die Rekommunalisierung von Bau und Betrieb der Lichtsignalanlagen durch die GB infraSignal GmbH soll Berlins Mobilitätswende beschleunigt werden.
Ein Wegweiser zeigt den Berliner Mauerweg an
© Grün berlin

Berliner Mauerweg

Durch die Ertüchtigung des Berliner Mauerwegs können Berliner*innen und Gäste der Stadt zukünftig die Geschichte der Berliner Mauer noch besser zu Fuß oder auf dem Rad erkunden. Das Projekt dient dem langfristigen Erhalt des historischen Weges als Erinnerungspfad.