Projekte

Öffentliche Bauten

Ein Spaziergang durch Berlin ist immer auch ein Wandeln durch die Jahrhunderte, die Spuren der Geschichte dieser Stadt sind bis heute allgegenwärtig. Damit das auch in Zukunft so bleibt, bauen, modernisieren, pflegen und bewahren wir eine Vielzahl historisch, politisch und kulturell bedeutsamer öffentlicher Bauten in der Hauptstadt. Als leistungsfähiger Partner Berlins übernehmen wir geschichtsbewusst und gewissenhaft Aufgaben der Denkmal- und Kulturgutpflege. Wir entwickeln und betreiben Erinnerungsorte wie den Berliner Mauerweg und schaffen neue, architektonisch bedeutsame öffentliche Bauten, wie zum Beispiel die Erweiterung der Gedenkstätte Berliner Mauer mit der Open-Air-Ausstellung, besondere Veranstaltungsorte wie die Lokhalle im Natur-Park Schöneberger Südgelände, Anlaufstellen für Bildungsangebote wie das Umweltbildungszentrum im Kienbergpark und jenes im Britzer Garten, Aussichtsbauwerke wie den Wolkenhain im KIenbergpark oder Besucherzentren, die Berlin für Bewohner*innen und Gäste mit neuen Eindrücken und Erlebnissen bereichern.

Der Wolkenhain im Kienbergpark.
© Thomas Uhlemann
Wolkenhain
Das Umweltbildungszentrum im Kienbergpark mit seiner Holzfassade
© Konstantin Börner
Umweltbildungszentrum Kienbergpark
Außenansicht des Umweltbildungszentrums im Britzer Garten mit seinen quer verstellten Holzstreben als Umschalung
© Dominik Butzmann
Umweltbildungszentrum Britzer Garten
Das Besucherzentrum der Gärten der Welt vom Blumberger Damm aus gesehen
© Thomas Uhlemann
Besucherzentrum Gärten der Welt
Gedenkstätte Berliner Mauer

Weitere öffentliche Bauten

Name Beschreibung Verantwortlichkeiten Grün Berlin

Gedenk- und Informationsort T4

Seit 2014 erinnert im nördlichen Bereich des Kulturforums der Gedenk- und Informationsort T4 an die Opfer der nationalsozialistischen Euthanasie-Morde Projektentwicklung & Projekt- und Baumanagement (Grün Berlin Stiftung), Anlagen- und Liegenschaftsmanagement (Grün Berlin GmbH)

Sowjetisches Ehrenmal in Treptow

Hauptelement des größten Sowjetischen Ehrenmals in Berlin ist das Mausoleum mit einem 70 Tonnen schweren und 11,6 Meter hohen Bronzestandbild eines Sowjetsoldaten. Anlagen- und Liegenschaftsmanagement (Grün Berlin GmbH)

Sowjetisches Ehrenmal in Schönholz

Zentrum des jüngsten Sowjetischen Ehrenmals Berlins ist ein 33,5 Meter hoher Obelisk aus hellgrauem Syenit. Hauptdenkmal ist eine Statue der russischen „Mutter Heimat“, die um ihren gefallenen Sohn trauert. Anlagen- und Liegenschaftsmanagement (Grün Berlin GmbH)

Sowjetisches Ehrenmal im Tiergarten

Das älteste Sowjetische Ehrenmal Berlins befindet sich unweit des Brandenburger Tors, im Zentrum der Hauptstadt. Vor dem Haupteingang stehen zwei sowjetische T 34-Panzer – stellvertretend für jene Fahrzeuge, die 1945 beim Marsch auf Berlin die Stadt als Erste erreichten. Anlagen- und Liegenschaftsmanagement (Grün Berlin GmbH)