Der Blick auf die U-Bahn Brücke, welche durch den Gleisdreieckpark führt.
© Konstantin Börner

Reallabor Park am Gleisdreieck

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projektes GartenLeistungen führt Grün Berlin ein neues Beteiligungsformat durch. In den sogenannten Reallaboren werden gemeinsam mit Parknutzer*innen Mitmachaktionen entwickelt und umgesetzt.

Gemeinsam den Park am Gleisdreieck noch lebenswerter machen

Das Reallabor im Park am Gleisdreieck zielt darauf ab, gemeinsam mit engagierten Parknutzer*innen Aktionen umzusetzen, die sich mit dem langfristigen Erhalt der Ökosysteme des parks befassen. Die konkreten Ideen werden von den Reallabor-Teilnehmer*innen gemeinsam entwickelt. Die Teilnahme steht dabei allen Interessierten offen.

Reallabore

Reallabore sind ein neues Format der Bürger*innenbeteiligung, bei dem die konkrete Partizipation durch praktische Aktionen im Vordergrund steht. Sie bieten einen Ort zum Ausprobieren und Entwickeln von Ideen im Umgang mit zentralen Herausforderungen in Parkanlagen, wie zum Beispiel steigendem Nutzungsdruck. Reallabore werden in der Regel durch ein Team von Wissenschaftler*innen flankiert, welches den Prozess anstößt, kontinuierlich begleitet und am Ende evaluiert.

Weitere Informationen zur Reallaborforschung gibt es auch in diesem Video vom Karlsruher Institut für Technologie 2019:

Das neue Beteiligungsformat "Reallabor Gleisdreieck" ergänzt das bereits bestehende Gremium des Nutzer*innenbeirats, das seit 2014 im Park aktiv ist. Im Nutzer*innenbeirat tagen gewählte Bürgervertreter*innen, Vertreter*innen der Verwaltungen, Anrainer, Pächter*innen und weitere Akteur*innen mehrmals im Jahr und beraten gemeinsam über Pfege und Entwicklungsprozesse im Park.

Ablauf und Zeitplan 2021

Für die Implementation der Reallabore bzw. Realexperimente wuden Workshops durchgeführt. Die ersten beiden Workshops fanden am 04. und 18. März 2021 jeweils von 17 bis 20 Uhr online statt. 

Im ersten Workshop ging es um die Vorstellung des Projektes Gartenleistungen und der Reallabor sowie um das Kennenlernen der Teilnehmer*innen. Im zweiten Workshop wurden gemeinsam Ideen für Mitmachaktionen, die sogenannten Realexperimente, entwickelt. In Abstimmung mit den Teilnehmer*innen, Parkmanagement und dem Forschungsteam wurde anschließend entschieden, welche Ideen umsetzbar sind. Im dritten Workshop am 12. Mai 2021 startete die konkrete Planung der Realexperimente.

Realexperimente im Park am Gleisdreieck

Realexperiment: Dialog-Parkbank

Eine Parkbank im Ostpark wird 2021 zur Bank des Dialogs erklärt, auf der Parknutzer*innen ins Gespräch kommen können. Damit wird ein niedrigschwelliger Raum geschaffen, in dem ein Austausch mit den unterschiedlichen Besucher*innen möglich ist. Die Dialog-Parkbank ist durch eine Plakette gut sichtbar gekennzeichnet. Alle interessierten Parkbesucher*innen sind eingeladen, mit anderen auf dieser Bank in den Dialog zu treten!

Realexperiment: Infotisch / Umfrage

Gegenstand dieser Mitmachaktion, initiiert von Studierenden der Evangelischen Hochschule Berlin, ist eine Umfrage über Kenntnisse von Beteiligungsmöglichkeiten im Park am Gleisdreieck bei verschiedenen Nutzer*innengruppen. Auf die Umfrage wurde im Juli 2021 an verschiedenen Orten im Park an einem Infotisch aufmerksam gemacht. Die Umfrage selbst wurde online durchgeführt. Die Ergebnisse werden ab Herbst 2021 hier veröffentlicht.

Realexperiment: Tanzfläche / Silent Disco

Auf der Tanzfläche im Park am Gleisdreieck (Ostpark) werden donnerstagabends Tanztreffs veranstaltet, die durch vorbildhafte Umsetzung zur Sensibilisierung von Nutzer*innenverhalten insbesondere in Bezug auf Lärmreduzierung und Müllvermeidung beitragen möchten. Die Tänzer*innen bieten außerdem ein Silent-Disco-Format an.

Realexperiment: Ruheort(e)

Mobilitätseingeschränkte Parknutzer*innen erfassen bestehende Ruheorte im Park und markieren diese auf einem Parkplan in Form einer Faltkarte. Dabei werden vor allem Orte im Westpark in der Nähe des Eingangs Bülowstraße kartiert. Die Faltkarte wird im Anschluss an bestehenden Einrichtungen verteilt und soll mobilitätseingeschränkte Besucher*innen zur sicheren Nutzung des Parks einladen.

Informationen zu anstehenden Terminen erhalten Sie über den Reallabor-Mailverteiler. Die Anmeldung erfolgt per E-Mail an reallabor.gleisdreieck-subscribe@lists.riseup.net

Ausblick

Im Sommer 2021 erfolgt die eigenständige Umsetzung der Realexperimente durch die Teilnehmer*innen. Am Ende der Saison treffen sich die Beteiligten zu einem Abschlussworkshop, in dem Wissenschaftler*innen und Teilnehmer*innen gemeinsam die Ergebnisse auswerten.

Mit der Erprobung dieses neuen Formats sollen Erkenntnisse über die Funktionsweise und Dynamik von Partizipationsprozessen gesammelt und positive Beteiligungsfelder für Parknutzer*innen entwickelt werden. Im Fokus stehen dabei wechselseitige Lernprozesse, die Wertschätzung des Parks sowie dessen vielfältige Ökosystemleistungen.

Impressionen