Flaschenhalspark

 
Park

Auf dem ehemaligen Bahngelände zwischen Yorckstraße und Monumentenbrücke im Bezirk Tempelhof-Schöneberg liegt der Flaschenhalspark. Durch die Entwicklung des Parks wurde ein zuvor unzugängliches Stück innerstädtisches Brachland in einen neuen grünen Freiraum für Erholung, Sport und Freizeit transformiert. Der Flaschenhalspark in Verbindung mit dem Monumentenplatz und dem Nord-Süd-Grünzug ermöglicht ein durchgängiges Wegesystem, um im Grünen vom Natur-Park Südgelände in Schöneberg über den Park am Gleisdreieck bis zum Tiergarten in Mitte zu laufen, Fahrrad zu fahren oder zu skaten. Diese Wegeverbindung ist gleichzeitig ein Teil des ausgewiesenen Fernradweges Berlin-Leipzig.

Seinen Namen verdankt der Park seiner Form, die an eine auf den Kopf gestellte Flasche erinnert. Erste Gestaltungsideen für das Areal wurden 2006 im Rahmen des internationalen landschaftsplanerischen Wettbewerbs für den Park am Gleisdreieck entwickelt. Ab 2009 wurde der Flaschenhalspark auf Grundlage des Entwurfs vom Wettbewerbssieger Atelier Loidl (Berlin) umgesetzt. Dabei legten die GestalterInnen ein besonderes Augenmerk auf eine behutsame Erschließung der Bestandsflächen. Beispielsweise orientiert sich ein Großteil der neuen Wege an den ehemaligen Gleistrassen. Eine Vielzahl von Relikten aus der Vergangenheit als Bahnareal erinnern an die ursprüngliche Nutzung der Flächen.

Die BesucherInnen gelangen über die Zugänge an der Yorckstraße und der Monumentenbrücke in die Parkanlage. Die Nutzung der zunächst provisorisch hergerichteten Yorckbrücke Nr. 10 ist wichtiger Teil des Konzepts, da so eine Überquerung der vielbefahrenen Yorckstraße umgangen wird. Die Yorckbrücken werden saniert, um die Verbindung vom Park am Gleisdreieck in den Flaschenhalspark zu stärken. Insgesamt soll die Sanierung der insgesamt fünf Yorckbrücken bis 2017 abgeschlossen sein.

Der Flaschenhalspark wurde am 21. März 2014 eröffnet. Die Planung und Ausführung des Flaschenhalsparks wurde aus Investitionsmitteln des Landes Berlin sowie Mitteln für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen finanziert. Die Finanzierung des Fernradwegs Berlin-Leipzig erfolgte aus Fördermitteln der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" durch die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung und Investionsmitteln des Landes Berlin.

Projektdaten

Zuständigkeit Grün Berlin:
Projektentwicklung Grün Berlin Stiftung
Projekt- und Baumanagement Grün Berlin Stiftung
Park- und Betriebsmanagement Grün Berlin GmbH
Bauherr:
Grün Berlin Stiftung für das Land Berlin
Entwurf/Planung:
Atelier Loidl, Berlin
Lage:
Bezirk Tempelhof-Schöneberg zwischen Yorckstraße und Monumentenbrücke
Größe:
ca. 5,5 ha
Finanzierung:
Investitionsmittel des Landes Berlin, Finanzmittel für Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen, Fördermittel „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“
Eröffnung:
2014

Kurzbeschreibung

Der lückenlose Übergang zwischen dem Park am Gleisdreieck und dem Monumentenplatz