Ein asphaltierter Fahrradweg führt zwischen Bahngleisen und Natur den Nord-Süd-Grünzug entlang
© Grün Berlin

Der Nord-Süd-Grünzug bildet einen Korridor, der es allen Berliner*innen ermöglicht, vom Natur-Park Schöneberger Südgelände im Bezirk Tempelhof-Schöneberg über den Park am Gleisdreieck bis zum Tiergarten in Mitte zu spazieren, zu radeln oder zu skaten. Mitten durch das Stadtgrün, sicher auto- und barrierefrei. Der Grünzug entlang der Nord-Süd-Bahnlinie verknüpft dabei nicht nur verschiedene Parks und urbane Freiräume in der Stadt, sondern ist mit der Etappe zwischen Monumentenbrücke und Alfred-Lion-Steig seit 2015 auch ein durchgängiger Teilabschnitt des überregionalen Berlin-Leipzig-Fernradwegs. Wilde Natur und vielfältige Spiel- und Sportmöglichkeiten laden entlang dieser grünen Tangente zum Verweilen ein.

Von 2009 bis zur Fertigstellung 2016 arbeitete Grün Berlin gemeinsam mit den Bezirken Tempelhof-Schöneberg und Friedrichshain-Kreuzberg sowie der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz an dieser Verknüpfung innerstädtischer Freiräume, Parks und Grünflächen. Seit 2014 ist Grün Berlin auch für die Instandhaltung und die Unterhaltungspflege des Nord-Süd-Grünzugs zuständig.

Impressionen

Weitere Infrastruktur Projekte

Seilbahn-Kabinen schweben über den Gärten der Welt, zwischen Kienbergplateau und Talstation
© Ole Bader
Seilbahn
© Andy Rumball
Sanierung der Yorckbrücken
© Konstantin Börner
Touristisches Informationssystem