Die Grün Berlin Seilbahn schwebt über die Gärten der Welt zur Seilbahnstation am Blumberger Damm
© Ole Bader
Seilbahn

Innovative Mobilität

Schnell und nachhaltig: Moderne Mobilität in der Luft

Die Seilbahn in Marzahn-Hellersdorf war schon kurz nach ihrem Bau einer der absoluten Höhepunkte der IGA Berlin 2017. Neben den IGA-Gästen zeigten sich auch die Berliner*innen von Beginn an begeistert. Das eindrucksvolle Ergebnis: Die Bahn absolvierte schon in den ersten sechs Monaten über drei Millionen Fahrten.

Mit der Seilbahn verfügt Berlin wie viele andere Großstädte weltweit über ein innovatives und nachhaltiges Verkehrsmittel für die Anwohner*innen und gleichzeitig über eine spektakuläre und beliebte Sehenswürdigkeit für alle Berliner*innen und Gäste der Stadt.

Urbane Seilbahnen

Weltweit wächst die Nachfrage nach Seilbahnen, die urbane Transportaufgaben übernehmen. Sie sind schnell und vergleichsweise kostengünstig realisierbar, benötigen wenig Platz und entlasten mit geringem Energiebedarf sowie Emissionen die Umwelt nachhaltig.

Aufgrund der Vormontage von Seilbahnkomponenten ist es zudem möglich, Seilbahnen in relativ kurzer Bauzeit, auch in nur wenigen Monaten, fertigzustellen. Die Seilbahn Berlin wurde zur IGA Berlin 2017 durch den internationalen Marktführer für urbane Seilbahnen, die Leitner ropeways AG, realisiert.

Das Bild zeigt einen Steg, im Hintergrund ist die Seilbahn zu sehen.
© Konstantin Börner

Nachhaltigkeit & Naturschutz

Von Beginn an wurden bei der Planung der Seilbahn Nachhaltigkeit und Naturschutz mit bedacht. Bis zum Frühjahr 2014 erfassten erfahrene Fachgutachter*innen die Tier- und Pflanzenwelt auf dem IGA-Gelände. Die Ergebnisse der Kartierung stellten eine wesentliche Grundlage zur Erarbeitung der Umweltverträglichkeitsstudie und des landschaftspflegerischen Begleitplans zur Seilbahn dar. Bestandteil der Genehmigungsunterlage war es auch, Maßnahmen zur Vermeidung, Minimierung und Kompensation des Eingriffs zu benennen. Der Genehmigung zum Bau und dem Betrieb der Seilbahn liegt ein umfassendes Planfeststellungsverfahren zu Grunde.

Auch während der Baumaßnahme wurde durch eine ökologische Baubegleitung sichergestellt, dass alle naturschutzfachlichen Auflagen aus dem Genehmigungsverfahren umgesetzt wurden. Dies bedeutete, dass bereits bei allen Schritten der Planung die Belange der Natur und der Landschaft berücksichtigt worden sind.

Realisierung und Betrieb der Seilbahn erfolgten und erfolgen so im Einklang mit der schützenswerten Natur des Wuhletals. Durch die positiven ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Effekte hat sich die Seilbahn auch nach der IGA Berlin 2017 als ein wesentlicher Teil der grünen Infrastruktur in Marzahn-Hellersdorf etabliert.