Grünzug an der Panke

Aktuell
Grünanlage

Die Panke durchfließt das nordöstliche Berliner Stadtgebiet und ist – trotz ihrer geringen Größe – ein bedeutsames Stück Berlin. Der neu entstandene Grünzug an der Panke gibt der historischen und städtebaulichen Bedeutung des kleinen Flusses ein neues Gewicht. Auf einer Länge von circa 20 Kilometern führt er von der Landesgrenze Berlin-Brandenburg bei Buch durch den Bezirk Pankow zur Spreemündung am Schiffbauerdamm in Mitte. Nach seiner endgültigen Fertigstellung wird der Grünzug das historische Berliner Stadtzentrum mit dem Freiraumsystem im Berliner Norden verbinden.

Entlang der Panke reihen sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten und historisch bedeutsame Orte, die durch einen durchgängigen Weg am Flusslauf miteinander verbunden werden. Bei einem Spaziergang lassen sich so die Ursprünge der Stadtgründung und die gründerzeitliche Stadterweiterung eindrucksvoll erfahren. Außerdem können entlang des Weges die Vororte der Hauptstadt und die vielfältigen Kulturlandschaften des Stadtrandes erkundet werden. Der Grünzug ist – insbesondere in den zentralen Lagen – zudem eine dringend benötigte Frei- und Erholungsfläche für die angrenzenden, dicht bebauten Wohnquartiere: Der Berliner Senat stuft den Grünzug an der Panke als übergeordnetes Freiraumprojekt mit hoher Priorität ein.

In einem ersten Bauabschnitt wurde bereits von 1992 bis 2005 ein Teil des Grünzugs an der historischen Südpanke in Mitte nach Plänen von ag.u Lange & Grigoleit realisiert. 2006 konnte ein weiterer, vom Büro Lechner geplanter Teilabschnitt zwischen Soldiner Brücke und der Gotenburger Straße umgesetzt werden. Für den rund 2,8 Hektar großen Abschnitt der Südpanke zwischen Chausseestraße und Habersaathstraße in Berlin-Mitte wurde 2007 ein weiterer Wettbewerb durchgeführt, aus dem das Landschaftsarchitekturbüro bbzl böhm benfer zahiri als Sieger hervor ging.

Zwischen Chausseestraße und Schulzendorfer Straße an der Grenze von Wedding und Mitte teilt sich der Fluss:die offene Nordpanke mündet in den Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal, während die Südpanke – dem ursprünglichen Flussverlauf folgend – zum Schiffbauerdamm fließt. Um das Flüsschen als weitgehend offenes Fließgewässer zu reaktivieren, mussten vor allem hier verrohrte Abschnitte freigelegt werden – bis 2005 waren das 886 Meter der insgesamt 2.456 Meter langen Südpanke. Entstanden ist so eine Ruheoase als Kontrast zur urbanen Geschäftigkeit der benachbarten Luisen-, Reinhardt- und Friedrichstraße.

Auch in der aktuellen Gestaltungsmaßnahme, die nach den Plänen des Berliner Büros bbzl böhm benfer zahiri im Grünzug Südpanke zwischen Chausseestraße und Habersaathstraße umgesetzt wird, geht es darum, die verrohrte Südpanke vollständig offenzulegen, den Fuß- und Radweg fortzusetzen und den Grünzug naturnah zu gestalten. Der Entwurf von bbzl böhm benfer zahiri sieht vor, den Grünzug als Teil einer zusammenhängenden Raumfolge zwischen dem Invalidenpark und dem Südpankepark im Norden zu gestalten. Während eine steinerne Uferkante auf der einen Pankeseite zum Sitzen einlädt, entstehen auf der anderen, weichen Uferseite sonnenreiche Spiel- und Liegewiesen.

Von 2010 bis 2012 wurde mit der Umsetzung in einem ersten Bauabschnitt begonnen. Da die Planung des Grünzugs Südpanke in unmittelbarem Zusammenhang mit dem angrenzenden Neubau des BND-Hauptsitzes steht, hängt der Beginn des 2. Bauabschnitts von der Fertigstellung der BND-Zentrale ab. Er ist für 2017 geplant.

Um die Zugänglichkeit zum neuen Abschnitt des Pankegrünzugs aus westlicher Richtung zu erleichtern, wurde im Winter 2013/2014 eine Fuß- und Radwegeverbindung zwischen der Scharnhorststraße in Höhe des Invalidenfriedhofs (Verbindung zur Promenade am Berlin-Spandauer-Schifffahrtskanal) und der freigelegten Panke geschaffen.

Projektdaten

Zuständigkeit Grün Berlin:
Projektentwicklung Grün Berlin Stiftung
Projekt- und Baumanagement Grün Berlin Stiftung
Park- und Betriebsmanagement Grün Berlin GmbH
Bauherr:
Grün Berlin Stiftung für das Land Berlin
Entwurf/Planung:
ag.u Lange & Grigoleit, Berlin / Lechner, Berlin / bbzl - Böhm Benfer Zahiri, Berlin
Lage:
entlang der Panke von der Spreemündung am Schiffbauerdamm (Bezirk Mitte) bis Berlin-Buch
Finanzierung:
Investitionsmittel Land Berlin, Finanzmittel der Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme für die Baumaßnahme des Bundesnachrichtendienstes und Hackescher Markt; Verbindungsweg Scharnhorststraße-freigelegte Panke: Ausgleichs- und Ersatzmittel vom Bezirksamt Mitte
Bauzeiten:
1992 bis 2005 / 2006 / 2010 bis voraussichtlich 2018

Kurzbeschreibung

Ein übergeordnetes Freiraumprojekt mit hoher Priorität