Ein Mann sitzt auf einer Bank vor der Philharmonie am Kulturforum in Berlin
© Andy Rumball
Urbane Freiräume

Freiraum Kulturforum

Auf dem Kulturforum konzentrieren sich überregional bedeutende Kultureinrichtungen und Museen wie die Berliner Philharmonie, die Staatsbibliothek, das Kunstgewerbemuseum oder das Kupferstichkabinett. Mit dem Masterplan 2005/6 und dem Freiflächenkonzept 2010 des Büros Valentien + Valentien wurden die Grundlagen geschaffen, durch die Gestaltung des öffentlichen Raumes ein zusammenhängendes, attraktives Forum der Kultur zu schaffen.

2010 hatte das Land Berlin die Gesamtprojektsteuerung und Bauherrenfunktion an die landeseigene Grün Berlin Stiftung übertragen. Für Teilmaßnahmen (u.a. Herbert-von-Karajan-Straße und Scharounplatz) wurden mit dem Bezirksamt Mitte entsprechende Nutzungsverträge geschlossen. Die Umsetzung wurde in zwei Realisierungsstufen eingeteilt. Realisierungsstufe 1: Herbert-von-Karajan-Straße, Gedenkort T 4, Piazzetta, Scharounplatz, Philharmonie und Kammermusiksaal (Eingänge, Außenbereiche) sowie Philharmonischer Garten und Realisierungsstufe 2:  Matthäikirchplatz).

Nachdem der Philharmonische Garten und die neu gebaute Treppenanlage zur Piazzetta im Juli 2019 vollständig zur Nutzung übergeben werden konnten, wurde der öffentliche Freiraum zwischen Herbert-von-Karajan-Straße und der Philharmonie und dem Kammermusiksaal pünktlich zur Eröffnung der Spielzeit der Philharmonie am 23. August 2019 fertiggestellt und der öffentlichen Nutzung übergeben. Anfang Dezember 2019 wurde auch der Scharounplatz fristgerecht fertiggestellt. Dieser bildet das neue Zentrum und gemeinsame Außenfoyer der verschiedenen Kulturinstitutionen am Kulturforum - ein repräsentativer Platz, der als Treffpunkt, Aufenthalt und künftig vielleicht auch als Veranstaltungsort genutzt werden kann. Er korrespondiert in Form und Materialität mit dem Vorplatz des Kammermusiksaals und inszeniert den Blick auf die Philharmonie und die Gemäldegalerie neu. Fußgänger*innen, Fahrradfahrer*innen und der Linienverkehr des ÖPNV haben hier Vorrang.

Der Eingangsbereich Ost der Philharmonie wurde bereits 2015 zum neuen Entree mit Orientierung zum Potsdamer Platz umgebaut. Der Gedenk- und Informationsort T4 für die Opfer der nationalsozialistischen Euthanasie-Morde wurde im September 2014 eröffnet.

Alle Baumaßnahmen wurden eng mit den umliegenden Kulturhäusern abgestimmt und im laufenden Betrieb der Kultureinrichtungen umgesetzt. Die Planungen für die Realisierungsstufe 2 werden mit dem Neubau des Museums des 20. Jahrhunderts, welches durch die Stiftung Preußischer Kulturbesitz verantwortet wird, abgestimmt und erst umgesetzt, wenn Standort, funktionale Einbindung und Gestaltung des geplanten Museums endgültig feststehen.

Impressionen

News

Weitere Urbane Freiräume

© Thomas Rosenthal
Platz der Luftbrücke
Döberitzer Grünzug
© Holger Koppatsch
Grünzug an der Südpanke